Beiträge von Nemesis

    Zitat von Die zehn Gebote gelten für uns alle!

    Und es liegt auch kein Segen darauf wenn einige hier diese schlimmen Sünder auch noch in Schutz nehmen! Nein nein nein, diese Sünder bekommen das was sie verdienen!!! Und nicht nur die!!!

    Und bis auf weiteres verdienen Sünder, zu denen auch jeder noch so fromme Christ gehört, die frohe Botschaft des Evangeliums zu hören.


    Mit Vorverurteilungen müssen sich Christen zurückhalten, denn nicht wir richten über Sünder, sondern Jesus Christus ist der von Gott eingesetzte Richter und König, während wir alle Sünder sind und von ihm gerichtet werden.
    Solange ich selbst einen Balken im Auge habe, werde ich mich hüten den Strohhalm im Auge meines Bruders entfernen zu wollen.

    Zitat von Topas

    Ausdrücklich gewünscht wurde die Verantwortung für eine Endlagerung beim Staat, was mit den Atomkraftsbetreibern auch in finanzieller Hinsicht ausgehandelt wurde.

    Das macht ja auch Sinn, denn es war ja der Staat, der auf die Energieversorger massiv Druck ausübte, AKWs zu bauen. Demnach muss jetzt die verantwortung für die Folgekosten beim Staat liegen. Leider wird diese verantwortung wieder auf den Steuerzahler abgewälzt.

    Zitat von Topas

    Grubendol, ich möchte mich eigentlich nicht mit deinen doch sehr destruktiven Aussagen befassen, es wird schon seinen Grund haben warum du nicht anders kannst. Aber wieder sehe ich, dass du von meinen Beiträgen nichts verstanden hast, auch nicht überlegst, sondern instinktiv abwertend reagierst. Versuch es mal mit richtigen Argumenten.

    Wenn Grubendol das wollte, würde er ja anhand von Argumenten diskutieren und nicht zu unsachlichen Abwertungen und Polemik greifen. Mit seinem Literaturstudium sollte ihm das

    sachliche Argumentieren doch möglich sein. Aber was nützt das, wenn der Wille dazu fehlt?


    Besser, wir halten uns damit gar nicht weiter auf, sondern besprechen diese interessante Frage weiter anhand von Fakten. :)

    Offensichtlich ist mit dem Linksruck der nächsten Regierung die Politik der kommenden Ampel gemeint und nicht die Politik der Oppositionspartei "Die Linke". Die Spaltung der Gesellschaft durch die politischen Fehlentscheidungen der letzten 16 Jahre haben die politische Mitte ausgehöhlt und die Parteien auf die Flügel getrieben. In der Abgrenzung zur AFD bleibt dann nur noch ein Linksruck seitens SPD/Grüne/FDP.


    Das ist doch auch einer der Gründe, warum die Linkspartei weiter an Bedeutung verloren hat: Die anderen Parteien - mit Ausnahme der AfD - machen programmatisch genausoviel linksgerichtete Politik, wie die Linke selbst. Vergleicht doch mal die Parteiprogramme... "Konservativ" ist da kaum noch was vorhanden.

    Zitat von Günter

    Für die betroffenen Menschen in dieser Zeit aber schon noch. Sag das mal den Millionen betroffenen Menschen hier auf der Erde: Sklaverei

    Auch für die entschiedenen Christen unter diesem Menschen hat das noch eine sehr große Bedeutung!

    Ich habe den Eindruck, wie reden aneinander vorbei... ;) Mal sehen, wie wir das auflösen können:


    In welcher Hinsicht ist es denn deiner Meinung nach "von sehr großer Bedeutung"?


    Zitat von Günter

    Es kann nicht die Aufgabe von uns Christen sein, die betroffenen Schwestern und Brüder auf die Ewigkeit zu vertrösten!

    Das brauchen wir auch nicht. In Christus sind alle diese durch menschliche Hand gewirkten Unterschiede schon jetzt aufgehoben.


    Zitat von Günter

    Hier haben wir Menschen auch in Deutschland, auch wir Christen eine Verantwortung! So ist es unsere Aufgabe in einem demokratischen Land, die Politik auf demokratischem Wege dazu zu zwingen, hier konkret einzuschreiten!

    Das Ziel: Gut! Die Motivation: Gut! Das Problem beschreibst du in deinem letzten Satz: In einem demokartischen Land sollte die Politik nicht auf demokratischen Weg gezwungen werden müssen. Sie sollte quasi aus sich selbst heraus (selbstverständlich) eine Politik umsetzen, die dem Willen des Volkes entspricht. Und ich darf doch hoffen, dass es der Wille des Volkes sei, jede Form von sklavischer Unterdrückung zu beenden? ;)


    Wenn nun du selbst schon sagst, dass wir in einem demokratischen Land, eine demokratisch gewählte Regierung trotzdem mit demokratischen Mitteln (was immer das dann noch sein soll) zwingen müssen, Politik im Sinne des "Demos" zu betreiben, sollte klar sein, dass an dieser Umsetzung von Demokratie etwas grundsätzlich nicht stimmt.


    Zitat von Günter

    Statt einfach genüsslich unseren Kakao zu trinken, der von den Sklaven im Jahr 2020 in menschenunwürdigen Umständen angebaut und geerntet wurde!

    Uns für diese leidenden Menschen konkret einzusetzen, das wäre ein Akt wirklicher Nächstenliebe!


    Das ist sicherlich sehr löblich gedacht und für Christen eine klare Sache. Aber wie kann man das als Christ umsetzen? Auf Kakao verzichten, solange er unter diesen Umständen angebaut und geerntet wird, hilft nur bedingt. Denn angenommen, der Verbrauch von Kakao ginge weltweit tatsächlich gegen Null, werden die Plantagen eben umgepflügt und etwas anderes angebaut, was sich verkaufen lässt. An den menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen ändert sich nichts. Im schlimmsten Fall verlieren die Arbeiter sogar völlig ihre Existenzgrundlage.


    Eine Preiserhöhung für den Artikel Kakao hilft auch nur bedingt. Denn wer kann garantieren, dass das zusätzliche Geld auch tatsächlich bei den Arbeitern ankommt und nicht im "Handel" versickert? Und welcher Kakao-Konsument ist bereit, statt 1,79 € pro Packung 20 € zu bezahlen?


    Aber genug davon.


    Wie und mit welchen "demokratischen Mitteln" würdest du die Politik in diesem Land zum "konkreten Einschreiten" zwingen?

    Hallo Günter,


    Zitat von Günter

    Politische Fehleinschätzungen und -entscheidungen zugunsten der Energieunternehmen und zulasten der Kunden. Daran gibt es wohl kaum etwas zu bestreiten.


    Zitat von Günter

    Wenn in den Medien immer wieder mit Nachweisen versehen berichtet wird, dass die Zahl der Reichen in Deutschland immer weiter steigt und die der Armen immer weiter sinkt, sollten wir diese Politik dann weiter fördern?

    Nun, wenn die Zahl der Armen immer weiter sinken würde, wäre das ja grundsätzlich zu begrüßen. Wahrscheinlich meinst du aber die Schere zwischen Arm und Reich, die sich immer weiter öffnet. Nein, die Politik, der eine solche entwicklung zugrunde liegt, ist abzulehnen. Allerdings haben wir darauf keinerlei Einfluss. Denn die Habgier bestimmt die Geldpolitik und in diesem System ist es nun mal zwingend erforderlich, dass immer weniger Menschen immer reicher werden und die Geldströme kontrollieren, während immer mehr Menschen immer ärmer werden, und der völligen Überwachung und Kontrolle der wenigen Reichen unterliegen. Dieses System lässt sich noch nicht mal auf nationaler Ebene reformieren - wieviel weniger dann auf internationaler Ebene?


    Zitat von Günter

    Wenn wir wissen, dass die Körperschaftssteuer (d. h. die Einkommensteuer der Kapitalgesellschaften, also überwiegend der ganz großen Konzerne) von Rot-Grün von 40 auf 25 Prozent gesenkt wurde und von Schwarz-Rot auf nur noch 15 %, ist es dann wirklich sinnvoll die Parteien weiterhiin zu wählen, die für diese entwicklung verantwortlich sind?

    Sicherlich ist das nicht sinnvoll. Aber hieran kannst du doch beispielhaft den Einfluss der Wirtschaft auf die Politik nachvollziehen. Der Wirtschaft ist es egal, ob Rot-Grün, Schwarz-Rot, oder sonst eine Koalition gerade die Marionette spielt. Selbst wenn die Linke allein regieren könnte, würden die entsprechenden politischen Entscheidungen so gelenkt und eingekauft, dass am Ende der Verbraucher in die Röhre guckt, und die Wirtschaft sich die Taschen voll macht. Auch mit Körperschaftssteuer von 60 %. Das Kapital findet immer Wege sich auf Kosten von Mensch und Natur zu bereichern.


    Zitat von Günter
    • Wenn wir wissen, dass die radikale Senkung des Spitzensteuersatzes der letzten Jahre gegenüber dem Mittelstand, den Kleinunternehmern und den Arbeitnehmern in den niedrigen Einkommensgruppen gegenüber ungerecht ist, dann sollten wir doch einmal ernsthaft darüber nachdenken, ob wir immer noch diejenigen weiter wählen wollen, die genau diese Politik weiter fortführen wollen!


    Mein Reden. Keine Partei ist imstande, real eine andere Politik zu liefern. Darüber reden können sie vielleicht - und das sollen sie auch. Sie sollen Alternativen vorgaukeln, Illusionen einspielen, die Bürger von den eigentlichen Ursachen für die gesellschaftlichen Verwerfungen ablenken. Solange es um Körperschaftssteuer, Spitzensteuersatz etc. geht ist für die Drahtzieher im Hintergrund alles in bester Ordnung.


    Zitat


    Nein, aber was wird denn den Bürgern, die wählen, als Alternative angeboten? Jesus sagte nicht umsonst: "Die Armen habt ihr allezeit bei euch". Keine Partei in keinem Land ist in der Lage eine Politik anzubieten - geschweige denn durchzusetzen, die diese Missstände nachhaltig zu lösen imstande ist.


    Zitat von Günter
    • Wenn wieder mal bekannt wird, dass es in der CORONA-Epidemie für Kurzarbeiter nur wenig Geld, für Solokünstler, für selbstständige Bühnenaufbaufirmen und für andere Kleinunternehmer kein Geld vom Staat gab, wohl aber mal eben 400 Millionen Euro für Aida und 9.000 Millionen für die Lufthansa, sollten wir die Parteien, die dass so beschlossen haben, wirklich noch weiter wählen?

    Nein. Aber auch hier erkennst du wieder, dass nicht etwa in der Politik die Entscheidungen getroffen werden. Es ist die Wirtschaft, die Politik betreibt und auf Politiker jeder Partei Einfluss ausübt.


    Zitat von Günter

    Wenn die Käuflichkeit der politischen Entscheidungen von Regierungen und Abgeordneten durch die Konzerne mithilfe der Lobbyisten der Großkonzerne und der Superreichen immer deutlicher bewiesen wird, während die bisherige Bundestagsfraktion von CDU und CSU im Bundestag klare Regeln für Lobbyisten aber blockiert, sollten wie diese Parteien dann noch weiter wählen?


    Nein. Aber wir sollten endlich begreifen, in welchem Wirtschaftssystem wir ausharren müssen und vor allem wie es läuft. Dann ist es egal über welche Bundestagsfraktion wir sprechen und wie sie sich zusammensetzt: Dann begreifen wir, dass die Gier zum Geld immer zur Unterteilung in Wenige Reiche und Viele Arme führt und dass sie immer einen, eher viele Wege findet, um "klare Regeln" wieder auszuhebeln, ganz unabhängig davon, welche Partei sich gerade vor der Wirtschaft bückt.



    Zitat von Günter
    • Wenn die kommende Regierung es, entgegen der Versprechen von Olaf Scholz es wieder nicht umsetzt, dass die verfassungsmäßig geforderte Vermögenssteuer wieder eingeführt wird, obwohl wir eines der wenigen reichen Länder sind, in denen es seit 1997 keine Vermögenssteuer gibt, sollten wir die dafür verantwortlichen Parteien dann noch wieder wählen?


    Nein, und wir sollten erkennen, dass keine andere Partei in der Lage ist, eine Politik umzusetzen, in der alle Bürger entsprechend ihres Arbeitsaufwands gerecht entlohnt werden, dass es gerechtfertigte Steuern gibt, das generell alles mit rechten Dingen zugeht. Niemand sollte so naiv sein, das von menschlichen Regierungen zu erhoffen.


    Zitat von Günter
    • Wenn die künftige Bundesregierung die Durchsetzung der Verhinderung der massiven Umweltverschmutzung in Deutschland aus Rücksicht auf die großen Konzerne wieder nicht konsequent einschränkt, sollten wir diese Parteien dann noch weiter wählen?


    Zitat von Günter

    Wenn die künftige Bundesregierung wieder kaum etwas gegen die Zerstörung der wichtigsten Ressourcen für unser Überleben in den nächsten Jahrzehnten und Jahrhunderten und gegen die Gefährdung von Gesundheit und Leben der nach uns kommenden Generationen unternimmt, sollten wir diese Parteien dann noch weiter wählen?


    Nein und darüber hinaus wir sollten unser Vertrauen in dieser Sache grundsätzlich nicht "auf Menschen setzen, bei denen es keine Rettung gibt" (Psalm 146,3)

    Die Regierungen können nichts gegen die Zerstörung der Natur unternehmen, weil sie den Urheber der Schöpfung ignorieren und sich selbst als Herren aufspielen, denen die irdischen Ressourcen nur dazu dienen, ihre eigenen perfiden und selbstsüchtigen Wünsche zu erfüllen.


    Zitat von Günter
    • Wenn die künftige Bundesregierung wieder kaum etwas Konkretes gegen die wissentliche Duldung der Kinderarbeit durch deutsche Firmen und Konzerne unternimmt, sollten wir diese Parteien dann noch weiter wählen?


    Nein. Und auch in diesem Punkt zeigt sich die Machtlosigkeit der Politik gegenüber den Konzernen einerseits. Andererseits ist es aber auch das antrainierte Kaufverhalten der Verbraucher, die - gerade was Bekleidung betrifft - zu maßlosem Konsum neigen. Angestachelt durch eben jene Konzerne, die ihre Waren in Billiglohnländern und unter Einsatz von Kinderarbeit produzieren. Es ist ein Teufelskreis: Manus manum lavat. (Eine Hand wäscht die andere)


    Zitat von Günter

    Wenn die künftige Bundesregierung wieder kaum etwas Konkretes zur Umsetzung des Tierschutzes tut, sollten wir diese Parteien dann noch weiter wählen?

    Nein, und ich bin sehr froh, auch in dieser Frage mein Vertrauen nicht auf Menschen zu setzen. Man sieht, es hängt alles miteinander zusammen. Tierschutz, Umwelt- und Naturschutz, Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, Frieden, Wohlstand für alle Menschen.


    Die Vergangenheit und die Gegenwart zeigen deutlich, dass keine menschliche Regierungsidee imstande ist, diese Ziele dauerhaft umzusetzen. Das schafft ausschließlich Gott durch sein Königreich mit Jesus Christus als König. Die Beweislage ist eindeutig und jeder Tag fügt dem noch hinzu.


    Lieber Günter, es ist klar, dass wir diesbezüglich unterschiedlicher Ansicht sind. Ich habe jetzt jeden der von die genannten Punkte entsprechend meiner Überzeugung kommentiert, ohne dabei "ein Fass aufmachen zu wollen". Das alles wird dich nicht davon überzeugen, dass auch die Partei "die Linke", der du nahe zu stehen scheinst, die Probleme auf nationaler Ebene nicht lösen wird.


    Ich bin auch gespannt, wie "Topas" seine Ansicht ausformuliert. Womöglich geht er inhaltlich konkreter auf die parteipolitischen Aussagen der Linken ein. Ich betrachte die Parteien von einer anderen Perspektive aus.

    Zitat von Günter

    Das verstehe ich anders. Sicherlich sind wir jetzt vorrangig "eins durch den Messias Jesus", trotzdem aber sind wir doch in dieser Zwischenzeit, in der wir uns jetzt hier befinden, immer noch Mann und Frau, oder?

    Selbstverständlich. In diesem Text geht es aber tatsächlich um alle möglichen Unterschiede, die sich Menschen ausdenken mögen, um sich selbst anderen Menschen gegenüber zu erhöhen. Nationalität, Geschlecht, Alter,kulturelle Prägung, soziale Stellung usw.: All diese Unterschiede haben in Christus keinerlei Bedeutung.

    Zitat von Gera

    es gab Sklaverei im Alten Bund. Aber diese Sklaverei war nicht mit der späteren in Amerika u.s.w. zu vergleichen. Freiwillig machten Schuldner sich zu Sklaven und wurden nach 7 Jahren frei gelassen, sei denn, sie blieben freiwillig. Ich vermute, sie waren wie Landarbeiter und wurden gut behandelt.

    Ein ganz wichtiger Gedanke. Wenn wir heute das Wort Sklave/Sklavenarbeit hören, denken wir natürlich an das, was unter dem Begriff Imperialismus als Sklaverei verstanden wurde und wird.


    Im Alten Bund gab es dagegen eine Vielzahl von Pflichten, die die Herren ihren "Sklaven" gegenüber zu erfüllen hatten. Die angemessene und rechtzeitige Entlohnung der Arbeit war nur ein Punkt unter vielen. In diesem Sinne ist die Sklaverei im Alten Bund mit der heutigen Situation eines Arbeitgeber/Arbeitnehmerverhältnisses eher vergleichbar.


    Hinzu kam im Alten Bund die Regel, dass ein hebräischer Sklave nach 6 Jahren Arbeit aus dem Sklavenstand entlassen werden musste. Und zwar nicht mit leeren Händen:


    Zitat von 5. Mo. 15,12-15

    12 Wenn dein Bruder, ein Hebräer oder eine Hebräerin, sich dir verkauft, dann soll er dir sechs Jahre lang dienen. Im siebten Jahr sollst du ihn als frei entlassen.

    13 Und wenn du ihn freilässt, sollst du ihn nicht mit leeren Händen ziehen lassen.

    14 Von deinem Kleinvieh, deinem Korn und Wein sollst du ihm mitgeben, was er tragen kann. Du sollst ihm von dem geben, womit Jahwe, dein Gott, dich gesegnet hat.

    15 Denk daran, dass auch du Sklave in Ägypten warst und dass Jahwe, dein Gott, dich befreit hat. Darum gebe ich dir heute dieses Gebot.

    Bei uns im Stadtgebiet waren auch einige Äste aus den Bäumen gebrochen. Aber insgesammt war es nicht so schlimm, wie gestern abend berechnet. Um 11.30 Uhr sogar blauer Himmel , wenig Wind und Sonnenschein.

    Zitat von Topas

    Die Zweifel sind durchaus angebracht, denn hinter der Wissenschaft stecken irrtumsbehaftete Menschen. Jakob Johann Baron von Uexküll soll den Spruch getätigt haben: "Die Wissenschaft von heute ist der Irrtum von morgen."


    So ist es. Und das sollte eigentlich niemanden wundern. Wir hatten 1821 nicht das "Wissen" über die Natur, was wir 2021 haben. Und 2221 werden wir wieder viel mehr "Wissen" haben, und vieles, von dem wir meinten, es sei korrekte Erkenntnis, wird sich als falsch erwiesen haben.


    Einige Gründe dafür sprichst du in deinem Beitrag ja schon an. Es ist ja nicht nur die Möglichkeit des Irrtums, sondern auch die Frage, welchen Interessen das geld dient, mit dem alle Wissenschaft bezahlt wird.


    Diese Abhängigkeit der Wissenschaften von ihren Geldgebern im Hintergrund sollte niemals unter den Tisch gekehrt werden. Unabhängige Wissenschaft ist sowieso eine Illusion.


    In Diskussionen bringt die Argumentation mit wissenschaftlichen Studien nicht viel. Für jede propagierte Position gibt es mindestens eine Gegenposition, die irgendein Prof. Dr. Dr. vertritt. Da kann sich jeder genau das aussuchen, was er braucht, um seine Ansichten zu bestätigen.

    Zitat von Topas

    Das kommt natürlich an, wenn man sich der Illusion hingibt, man müsse nur einigen etwas wegnehmen, um es verteilen zu können.

    So gibt es viele politische und wirtschaftliche illusionen, die den Bürgern vorgegaukelt werden, um sie zu betäuben und zu willenlosen Erfüllungsgehilfen der politischen Eliten zu machen, die für sich selbst ganz reale monetäre Interessen im Blick haben.

    Zitat von Gera

    leider ist es so, dass manche Christen die Prügelstrafe für absolut biblisch halten.

    Und das ist das Problem: Wenn nicht mehr das geschriebene Wort selbst, sondern eine bestimmte Haltung oder Interpretation in den Vordergrund rückt, die mit dem geschriebenen Wort unvereinbar ist, entfernt man sich von dem Bibelwort und belügt sich selbst aber auch andere.


    Die Bibel richtet sich ja nicht nach der Meinung der Leute, die sie interpretieren.


    Gerade die Familie muss ein sicherer Hafen der Liebe und des Verständnisses sein. Das schließt die Prügelstrafe als Erziehungsmethode kategorisch aus.


    Aber der Teufel hat es leider geschafft einigen seiner Diener vorzugaukeln, ihr Handeln wäre "gottgewollt".

    Ich habe dir die Texte aus dem 16. Kapitel des Römer-Briefes zitiert. Ich könnte dir auch das ganze Kapitel, den ganzen Römer-Brief und meinetwegen auch die ganze Bibel hier reinstellen. Du musst sie schon lesen und die Zusammenhänge begreifen wollen. Darin aber liegt des Pudels Kern. Du willst es nicht. Du willst dir selbst deine Ablehnung des Christentum bestätigen. Und da sind Fakten, die deinen Behauptungen widersprechen, nun wirklich fehl am Platz. ;)

    Paulus erwähnt in seinen Briefen unzählige Frauen, denen er einen starken Glauben und großen Eifer für den Dienst in Christus bestätigt. Er dankt ihnen offen für ihre Hilfe und Unterstützung.



    Zitat von Paulus (Rö.16,1)

    Ich möchte euch Phöbe ans Herz legen, unsere Schwester, die in der Gottesgemeinde in der Stadt Kenchreä Leitungsverantwortung wahrnimmt.

    2 Nehmt sie bei euch auf, weil sie wie ihr zum Messias gehört. Empfangt sie so, wie es denen entspricht, die zu Gott gehören, und unterstützt sie in allen Bereichen, in denen sie eure Hilfe braucht. Denn sie hat sich als verantwortliche Leiterin für viele Menschen eingesetzt, unter anderem auch für mich.



    Zitat von Paulus (Rö.16,3-4)

    Grüßt auch Priska und Aquila, meine Mitarbeiter im Messias Jesus.

    4 Sie sind es, die ihren eigenen Kopf hingehalten haben, um mir das Leben zu retten. Nicht nur ich bin ihnen dafür dankbar, sondern alle Gottesgemeinden in den verschiedensten Nationen.


    Zitat von Paulus (Römer 16,12)

    Grüßt Tryphäna und Tryphosa, die sich sehr für die Sache des Herrn abgemüht haben. Grüßt Persis, unsere liebe Freundin, die sich ebenfalls sehr für Jesus eingesetzt hat.


    Das ist nur eine kleine Auswahl, aber das reicht schon völlig, um den Vorwurf, Paulus verachte Frauen, ad absurdum zu führen. Das wird dich natürlich keineswegs überzeugen Grubi, denn wir wissen hier alle, dass du jeden Vorwand brauchst, um deinen Hass auf Christen und das Christentum pflegen zu können, selbst wenn du dich dafür an den Kirchenvätern anbiedern musst.

    Zitat von Grubendol

    Klar, z.B. angefangen bei seiner Frauenfeindlichkeit.


    Damit stellst du dich in die Tradition der Kirchenväter, die Frauen verachteten, wie zum Beispiel Augustinus, Clemens Alexandrinus, selbst Thomas von Aquin, und nicht zuletzt Johannes Chrysosthomos...


    Warum willst du die gleichen Abscheulichkeiten begehen, wie diese?