Armes Kalb: Abfallprodukt der Milchindustrie?

  • Was für eine primitive Hetze gegen uns Landwirte? Wie unsere Betriebe noch existieren können das interessiert jaa niemanden!!! Hauptsache man kan hetzen!!!

  • Wo ist das denn Hetze, wir bekommen doch zuerst einen ziemlich vorbildlichen Betrieb präsentiert.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Aber dann wird das kritisiert, was schon seit vielen Jahren üblich ist: Bullenkälber werden bis zum Schlachten mit Milch aus Milchpulver gefüttert! Das wurde immer so gemacht und nie hat sich ein Verbraucher darüber beschwert! Jetzt aber kommen wieder die Grünen Weltverbesserer und hetzen gegen uns!!!!

  • Was dort im Hetz-Film gesagt wird, ist einfach gelogen! Daß Bauern ihre neugeborenen Bullenkälber einfach verdursten lassen um sie loszuwerden ist schlicht erfunden! Was sollen sie denn dann mit den toten Kälbern machen? Einbudeln? Das fällt irgendwann auf und ist verboten. In die Güllekuhle werfen? Das geht auch nicht. Also bleibt nur der Abdecker! Sollten sich aber die Todesfälle von neugeborenen Kälbern häufen, ist der Abdecker verpflichtet, die Behörden zu informieren und der Amtsarzt wird eingeschaltet. So läuft das bei der Landwirtschaft in Deutschland! Da können die spinnerten Jurnalisten noch so lügen, es ist einfach nicht wahr!!!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!