„Keine Frage der Solidarität“ – Linke-Politikerin Wagenknecht will sich nicht impfen lassen

  • Du gräbst dich immer tiefer in die Grube. :)


    Deine Antworten zeigen doch eine Emotionalität, aber keinerlei Wissensgehalt.

    Wieso "grabe" ich mich "immer tierfer in die Grube"? Was soll dieses unsinnige Nichtargument? X(


    Was soll das? Nur, weil deinen "Argumenten" (Nachgeplapper von Querdenkern) sowohl Emotionalität als auch Wissensgehalt fehlt?


    Es ist zwecklos, mit dir weiter zu reden! Deshalb stelle ich das weitere Gespräch mit dir ein! X(

  • Toffil, das sind deine Gedanken dazu.


    Was ich dargelegt habe ist epidemiologisches Grundwissen, worüber Konsens besteht.


    Das diese Grundregel keine Anwendung fand, also gegen bisheriges Wissen gehandelt wurde, hat natürlich seine Erklärungen aber das steht auf einem anderen Blatt und die Folgen wurden als beherrschbar eingestuft, obwohl Kollaterallschäden bewußt in Kauf genommen wurden.


    Für eine solche Diskussion braucht es Wissen und richtige Argumente und nicht einfach Meinungen oder Bezichtigungen. Ich werde erst zu diesem Thema wieder antworten, wenn fundierte und anständig vorgebrachte Argumente auftauchen. Es gibt viele Quellen wo ihr euch über die doch komplexeren Zusammenhänge kundig machen könnt.

    :thumbup:

  • Es macht keinen Sinn, Querdenkern Dinge immer wieder und wieder zu erklären.


    Wagenknecht hat sich während des Wahlkampfes um 180° gedreht, weil die Zahlen der Linken schlecht waren und sie um Osten gerne Stimmen von der AfD ziehen wollte. Hat ja nun nicht geklappt, aber das bedeutet ja nicht, dass man es nicht noch einmal probieren könnte. Also hängt man sich ein paar Tage später an die Kimmich-Aussage, weil der ja populär ist. Wie erbärmlich...

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Danke, Dr. Hook! Btw, ich kenne nicht einen einzigen Querdenker oder deren Argumentation. Es geht mir ausschließlich um Fachwissen. Natürlich weiß ich, dass diese Diskussionen auch auf Zombie-Ebene geführt werden, angestachelt durch Stimmungsjournalismus. Aber das ist, hoffe ich, nicht die Ebene, die ihr beibehalten wollt.

  • Kimmich ist insofern gut beraten, weil die Totimpfstoffe natürlich verschiedene Ebenen des Immunsystems ansprechen, während lediglich das Spike-Protein lediglich eine isolierte Reaktion hervorruft. Meine Güte, wenn Menschen sich doch nur mal richtig informieren würden.

    Dieses Halb-Viertel- oder Garnicht-Wissen ist grausam. Scheint aber nicht wehzutun. Je weniger Wissen, desto lauter, scheint aber für Ausgleich zu sorgen. ;( ||

  • Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, das, was ich zur Gefahr der akuten Situation geschrieben habe, sei kein Argument gewesen?


    Das wäre aber ein ganz schwacher Abgang!

  • Es macht keinen Sinn, Querdenkern Dinge immer wieder und wieder zu erklären.


    Wagenknecht hat sich während des Wahlkampfes um 180° gedreht, weil die Zahlen der Linken schlecht waren und sie um Osten gerne Stimmen von der AfD ziehen wollte. Hat ja nun nicht geklappt, aber das bedeutet ja nicht, dass man es nicht noch einmal probieren könnte. Also hängt man sich ein paar Tage später an die Kimmich-Aussage, weil der ja populär ist. Wie erbärmlich...

    Genau. Im Übrigen ist Kimmich einer von zwei Typen oder Gruppen, bei denen man akzeptieren muss oder sollte, dass sie sich (noch) nicht impfen lassen. Einmal diejenigen, bei denen konkrete medzinische Gründe dagegen sprechen, einmal die, die schlicht Angst haben. Genau das Kimmich gesagt. Und auch wenn diese Angst nicht begründet ist, weil allein die statistische Wahrscheinlichkeit, schwer an dem Virus zu erkranken, selbst bei einem topfitten Profisportler um Galaxien höher ist als das Risiko eines Impfproblems, ist das zu akzeptieren, weil man Angst nicht steuern kann.

  • Kimmich ist ein I*%$!t, der interessiert sich sonst auch null dafür, was ihm gespritzt wird.

    Totimpfstoffe haben wir bei Diphtherie, Hepatitis B, Hib (Haemophilus influenzae Typ b), Kinderlähmung, Keuchhusten und Tetanus, Lebendimpfstoffe bei Masern, Mumps, Röteln und Windpocken.


    Es gibt nichts Schlimmeres als Querdenker, die versuchen, pseudowissenschaftlich daherzureden und andere Leute zu verdummen.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Kimmich ist insofern gut beraten, weil die Totimpfstoffe natürlich verschiedene Ebenen des Immunsystems ansprechen, während lediglich das Spike-Protein lediglich eine isolierte Reaktion hervorruft. Meine Güte, wenn Menschen sich doch nur mal richtig informieren würden.

    Dieses Halb-Viertel- oder Garnicht-Wissen ist grausam. Scheint aber nicht wehzutun. Je weniger Wissen, desto lauter, scheint aber für Ausgleich zu sorgen. ;( ||

    Ich fürchte, Du lehnst Dich ein bisschen weit aus dem Fenster! Denn es ist beispielsweise zu lesen, dass der Totimpfstoff schneller in der Wirkung nachlässt, bei Covid einen sogenannten Verstärker braucht, der grippeähnliche Symptome hervorruft, und dessen Wirksamkeit insbesondere schlechter ist als bei mRNA. Deshalb bleibt der einzige von Experten formulierte mögliche Vorteil der längeren Erfahrung mit ebendiesen Totimpfstoffen.


    Das alles hast Du trotz Deines angeblich so umfassenden Wissens irgendwie unter den Tisch fallen lassen, scheint mir. Und wäre ich Kimmich, würden mich diese Dinge durchaus auch interessieren.

  • Wo hast du das gelesen, dass der Totimpfstoff (konkret welcher?) schneller an Wirkung verlieren soll? Verwechselst du da was?

    Was genau meinst du mit Verstärker, die Modulation mit Nanopartikeln?

    Die Wirksamkeit wurde bisher nur gegen Astrazeneca als Standard berechnet. Insgesamt liegt sie wohl höher, ist aber noch nicht genau bekannt. Man müßte sehen worüber man spricht, über Novavax oder Valneva, vielleicht auch Vidprevtyn von Sanofi.

    Totimpfstoffe greifen tiefer in das Immunsystem ein und regen insbesondere die NK-Zellen, die verschiedenen T-Lymphozyten und natürlich auch die B-Lymphozyten.

    Soweit ich weiß, gilt die Empfehlung, sich nach mRNA Impfung als spätere Booster-Impfung einen Totimpfstoff spritzen zu lassen. Nur als Hinweis, falls der Impfstoff demnächst verfügbar sein sollte. Da müßt ihr euren Arzt fragen, ob er den Impfstoff besorgt. Meine Ärztin macht es auf alle Fälle und boostert dann mit Totimpfstoff.

  • Es gibt nichts Schlimmeres als Querdenker, die versuchen, pseudowissenschaftlich daherzureden und andere Leute zu verdummen.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Mein erster Beitrag hier. Eigentlich wollte ich mich zu geistlichen Themen äußern, aber ein Querdenker hier in den Reihen irritiert mich doch sehr.


    :(

    Muss es nicht, es gibt ja rein "geistliche" Themen.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Ok, die fragliche Passage ist also folgende:


    Zitat

    Ihnen gemein ist allerdings auch (vor allem bei denen aus China), dass sie in Wirksamkeitstests schlechter abschneiden als die mRNA-Impfstoffe - insbesondere auch gegen die neuen Virusvarianten. Das könnte daran liegen, dass bei den mRNA-Impfstoffen die Zellen selbst anfangen, Virusbestandteile herzustellen. Die aktivieren das Immunsystem, umfänglich Antikörper herzustellen. Bei den Totimpfstoffen passiert das nicht.

    Gegen die Totimpfstoffe aus China ist das durchaus möglich, für die, die ich genannt hatte, habe ich andere Informationen, deren Wirksamkeit gleich oder höher angegeben wird.

    Der zweite Satz ist entweder unglücklich ausgedrückt oder falsch verstanden worden.

    Die Ribosomen der Zelle reagieren natürlich auf den Bauplan des Spike-Proteins, aber die eigentliche Antikörperbildung findet im Interzellularraum statt, dort wo auch der Totimpfstoff auf das Antigen reagiert und Antikörper bildet. Die mRNA zerfällt nach wenigen Stunden (im Idealfall), sodass die Zelle dann aufhört das Spike-Protein herzustellen. Von den Totimpfstoffen weiß man, dass sie eine sehr lange Wirksamkeit haben was die Antikörper angeht. Bei den mRNA Impfstoffen geht die Anzahl der Antikörper nach 4 Monaten rapide nach unten, während die Totimpfstoffe, die ja auf das vollständige Genom reagiert haben, eine weitaus größere Zahl an Antikörpern bilden und zudem die T-Gedächtniszellen eine Halbwertzeit von mehreren Jahren haben können.

    Das muß natürlich noch durch Impfungen und anschließender Beobachtung bestätigt werden, in der Theorie und bei anderen Totimpfstoffen kennt man es bereits.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!