Christliche Mediziner empfehlen mehrheitlich Covid-19-Impfung


  • Natürlich gibt es unter Medizinern auch andere Auffassungen, siehe hier:


    Würdet Ihr euch von diesem Dr. med. Matthias Klaus behandeln lassen? - Ich jedenfalls nicht ...


  • Zitat

    Haseltine ist im Diskurs zur Eindämmung der Corona-Pandemie engagiert. Er hat eine Serie von Artikeln veröffentlicht, in denen er Herausforderungen und Probleme bei Entwicklung und Einsatz von Impfstoffen beschreibt.[4] Er sagte zum Problem einer weltweiten Verteilung, dass wir versuchen sollten, jedem Menschen eine Impfung zugänglich zu machen. Auch wenn es keine Garantie gebe, dass durch Impfstoffe die Pandemie aufhöre, werden Impfstoffe wahrscheinlich tausende von Leben retten.[5] Weniger komplizierte Richtlinien bei der Verteilung von Impfstoffen könnten helfen, die Impfungen zu beschleunigen.[6] Laut Haseltine müssen aller Wahrscheinlichkeit COVID-19-Impfstoffe jährlich angepasst werden, ähnlich wie bei der Influenza.[7] Zur Herdenimmunität durch eine unkontrollierte Ausbreitung des Virus äußerte er, sie sei ein anderer Ausdruck für Massenmord,[8] kritisierte deshalb im Oktober 2020 die amerikanische Regierung und bezeichnete es als Desaster, dass Personen auf höchster Ebene unserer Regierung den besten Gesundheitsexperten des Landes gegenarbeiten. Die beste Strategie sei: So viele Menschen wie möglich impfen, stringente Maßnahmen zur öffentlichen Gesundheit umsetzen – und hoffen, dass Mutationen keinen Weg finden durch Resistenzen diesen Weg zu durchkreuzen - Wikipedia

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Zitat

    Hinzu kommt, dass bei neuartigen Impfstoffen (aufgrund der kurzen Beobachtungszeit) die Langzeitnebenwirkungen nicht abzusehen sind. Hier ist insbesondere das eventuell erhöhte Risiko für Krebs- und Autoimmunerkrankungen zu nennen.

    Pure Angstmacherei, es gibt nicht einen einzigen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko für Krebs- und Autoimmunerkrankungen durch Corona-Impfungen. Im Gegenteil sieht es eher so aus, dass die neue mRNA-Technik in der Zukunft Heilmöglichkeiten gegen Krebs und andere schwere Erkrankungen eröffnen könnte.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Die Ärzte fragten mich immer wieder, wann mein bösartiger Hautkrebs auftrat, ob es nach der Impfung war. Das muss ich verneinen. Im Dezember, vor der Impfung, behandelte die Hausärztin einen Fleck mit Cortison. Wegen Lpckdown vertrösteten mich die Sprechstundenhilfen und gaben mir erst im Mai, als ich geimpft war, einen Termin. Da wusste noch keiner, dass es bösartig war. Dann musste ich bis Juli auf OP warten, es wuchs und stellte sich überraschend als bösartig heraus, aber nicht streuend.Ich kann nicht sagen, dass die Covid Impfung das hervorrief, auch wenn Ärzte das zunächst vermuteten. Dokumentiert war ich vorher beim Arzt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!