Diskriminierung?

  • Soll das Lied 3 Chinesen mit dem Kontrabaß verboten werden? 4

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Die PAZ widmet heute eine ganze Seite dem Lied " Drei Chinesen mit dem Kontrabaß". Es werden immer mehr Stimmen laut, das Lied sei rassistisch und müsse verboten werden. In meiner Kindheit sangen wir es gern bei den Pfadfindern. Niemand dachte jemals daran, dadurch negativ über ein Volk zu denken. Es war einfach lustig und machte uns Freude. Sieht das in der heutigen Generation anders aus?

  • Jetzt ist in China ein Sack Reis geplatzt.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • In diesem Sinne lässt sich alles verbieten; nur der Rassismus wird dadurch nicht ein Jota geringer - Im Gegenteil.


    Dieser Aktionismus ist angesichts der Dramatik und Tragik, die mit dem Begriff Rassismus verbunden ist, ein Hohn.

  • Die PAZ widmet heute eine ganze Seite dem Lied " Drei Chinesen mit dem Kontrabaß". Es werden immer mehr Stimmen laut, das Lied sei rassistisch und müsse verboten werden. In meiner Kindheit sangen wir es gern bei den Pfadfindern. Niemand dachte jemals daran, dadurch negativ über ein Volk zu denken. Es war einfach lustig und machte uns Freude. Sieht das in der heutigen Generation anders aus?

    Ein wenig Hintergrundwissen :


    "

    Bei einem Vortrag über die deutsch-chinesische Wahrnehmung wurde kürzlich das Lied „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ diskutiert. Dabei handelt es sich doch einfach um ein sorgloses Kinderlied, das niemandem schadet, hieß es von einer Seite. Dass kleine Kinder mit dem Gesang nichts Böses meinen, lässt sich freilich annehmen. Zugleich wird mit dem Lied jedoch wiederum die chinesische Sprache verballhornt beziehungsweise ironisch darauf eingegangen, dass Chinesinnen und Chinesen die deutsche Sprache nicht beherrschten. Wie oft hat man schon Späßchen darüber gehört, dass chinesische Muttersprachler kein deutsches „R“ aussprechen könnten. Ist so ein Lied also für Kinder geeignet, die sich damit vermutlich zum ersten Mal mit China und dem Chinesischen befassen?

    Betrachtet man die Entstehungsgeschichte des Liedes, kommt noch ein bitterer Beigeschmack hinzu. Die genauen Ursprünge sind nicht bekannt, in früheren Varianten war noch die Rede von Japanern. Die Version mit chinesischen Musikern ist in Deutschland seit den 1930ern nachzuweisen – einer der schrecklichsten Phasen von Fremdenfeindlichkeit überhaupt. Es mag nur ein trauriger Zufall sein, aber bis zu dieser Zeit war auch ein kleines Chinesenviertel in Hamburg herangewachsen. Es wurde von vielen als kultureller Treffpunkt geschätzt, die Bewohner waren indes zunehmend rassistischen Anfeindungen ausgesetzt. Im Jahr 1944 wurde das Hamburger Chinatown entsprechend von den Nationalsozialisten brutal aufgelöst. Bei der sogenannten „Chinesenaktion“ wurden Menschen aus dem Viertel verhaftet, einige von ihnen gefoltert und getötet. Überlebende wurden in ein Arbeitserziehungslager gebracht, wo weitere starben, genaue Zahlen sind nicht bekannt.


    Berlin: Bengt Rüstemeier offenbar zum Landessprecher der Linksjugend gewählt - WELT
    Weil er Gewaltfantasien auf Twitter verbreitete, musste Bengt Rüstemeier als Vorstandsmitglied der Berliner Jusos zurücktreten. Die Berliner Linksjugend…
    www.welt.de

  • Zitat

    Die genauen Ursprünge sind nicht bekannt, in früheren Varianten war noch die Rede von Japanern. Die Version mit chinesischen Musikern ist in Deutschland seit den 1930ern nachzuweisen – einer der schrecklichsten Phasen von Fremdenfeindlichkeit überhaupt.

    Japan war ja auch mit dem NS-Deutschland alliert... ab 1936 durch den Antikominternpakt, ab 1940 durch den Dreimächtepakt.


    Aufklärung ist wichtiger und sinnvoller, als Verbote.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!