"Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber." Bertolt Brecht (angeblich)


  • In den letzten Monaten führte ich oft politische Gespräche, die bei meinen Gesprächspartnern aber leider nicht zu einer konsequenten "Schlussfolgerung" führten:


    Ja, heißt es da oft, was die Parteien CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne in den vergangenen Jahren in in verantwortlicher politischer Position geleistet haben und diesbezüglich in der Zukunft weiterhin umsetzen wollen, ist wirklich unerträglich!!! Da sind wir total dagegen! Denn wir sind gegen:

    • Käuflichkeit der politischen Entscheidungen von Regierungen und Abgeordneten durch die Konzerne mithilfe der Lobbyisten
    • Abschaffung sozialer Gerechtigkeit
    • Bevorzugung der Superreichen und der Großkonzerne im Steuerrecht
    • Abschaffung der verfassungsmäßig geforderten Vermögenssteuer
    • Radikale Senkung der Körperschaftssteuer
    • Radikale Senkung des Spitzensteuersatzes
    • Benachteiligung der sog. kleinen Leute
    • Benachteiligung der kleinen Unternehmen
    • Umverteilung des Geldes und Besitzes von den Armen zu den Reichen
    • Zulassung massivster Umweltverschmutzung
    • Duldung der Zerstörung der wichtigsten Grundlagen für unser Überleben in den nächsten Jahrzehnten und Jahrhunderten
    • Gefährdung von Gesundheit und Leben der nach uns kommenden Generationen
    • wissentliche Duldung der Mitwirkung der Mitwirkung der Vergeudung von wertvollen Ressourcen wie z. B. dem Regenwald durch deutsche Firmen und Konzerne
    • wissentliche Duldung der Mitwirkung der Kinderarbeit durch deutsche Firmen und Konzerne
    • Totales Versagen beim Tierschutz

    Aber, heißt es dann weiter, deshalb können wir doch nicht die Linke wählen, das sind doch Kommunisten!


    Da sind schließlich einige dazwischen, die trauern noch der alten DDR nach und hatten in der DDR wichtige Ämter. Nicht so viele wie in der CDU (Ost-CDU) und der FDP (LDPD) - und Ibrahim Böhme, der Gründer der Ost-SPD war ja auch nur ein armes Opfer - aber die Mitglieder der Linken sind natürlich alles Kommunisten!


    Die waren auch für den Schießbefehl an der Zonengrenze. Klar, die Abgeordneten der Ost-CDU und der LDPD und einige von denen, die dann später für die CDU und die FDP in den Bundestag gingen, haben damals in der DDR-Volkskammer auch für die Gesetze von Honecker und Co. gestimmt. Aber die mussten das ja auch tun, die waren dazu ja gezwungen. Aber, sie waren nicht in der SED!!!


    Schuld sind allein die SED-Kommunisten in der Linken, die kann ich deshalb ja nicht wählen! Dann doch lieber das kleinere Übel wählen und alles in Deutschland beim alten lassen wie z. B.:

    • Käuflichkeit der politischen Entscheidungen von Regierungen und Abgeordneten durch die Konzerne mithilfe der Lobbyisten
    • Abschaffung sozialer Gerechtigkeit
    • Bevorzugung der Superreichen und der Großkonzerne im Steuerrecht
    • Abschaffung der verfassungsmäßig geforderten Vermögenssteuer
    • Radikale Senkung der Körperschaftssteuer
    • Radikale Senkung des Spitzensteuersatzes
    • Benachteiligung der sog. kleinen Leute
    • Benachteiligung der kleinen Unternehmen
    • Umverteilung des Geldes und Besitzes von den Armen zu den Reichen
    • Zulassung massivster Umweltverschmutzung
    • Duldung der Zerstörung der wichtigsten Grundlagen für unser Überleben in den nächsten Jahrzehnten und Jahrhunderten
    • Gefährdung von Gesundheit und Leben der nach uns kommenden Generationen
    • wissentliche Duldung der Mitwirkung der Mitwirkung der Vergeudung von wertvollen Ressourcen wie z. B. dem Regenwald durch deutsche Firmen und Konzerne
    • wissentliche Duldung der Mitwirkung der Kinderarbeit durch deutsche Firmen und Konzerne
    • Totales Versagen beim Tierschutz


    Das ist nun doch nicht so wichtig, dass ich am Ende die bösen Kommunisten der Linken wähle!


    Das etwa ist das, was ich von vielen Leuten in den vergangenen Monaten immer wieder zum Thema Bundestagswahl höre! Da fällt mir doch tatsächlich nur noch dieses alte Zitat ein, das oft Bertold Brecht zugerechnet wird:


    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber.

  • Wahrscheinlich ist es vielmehr die Vorahnung, dass sich auch mit den Linken in einer Koalition nichts an den angeführten Problemen ändern würde.


    In der Opposition kann man immer laut auftreten. Das gehört zum System. In der Koalition tickt die Uhr dann anders. Bestes Beispiel dafür sind "die Grünen".

  • Wahrscheinlich ist es vielmehr die Vorahnung, dass sich auch mit den Linken in einer Koalition nichts an den angeführten Problemen ändern würde.


    In der Opposition kann man immer laut auftreten. Das gehört zum System. In der Koalition tickt die Uhr dann anders. Bestes Beispiel dafür sind "die Grünen".


    Nun, das ist dann aber ein ganz allgemeines Argument, keines speziell gegen die Linke. Denn in der Opposition waren alle im Bundestag vertretenen Parteien ja schon einmal (oder sind es gerade). Diese Kritik würde dann also gegen jede im Bundestag vertretene Partei greifen. Also, keine Besonderheit der SPD. ;)

  • Zitat von Günter

    Diese Kritik würde dann also gegen jede im Bundestag vertretene Partei greifen. Also, keine Besonderheit der SPD.

    Selbstverständlich. Jede Partei gehört zu dem System in dem Europa und letztlich die ganze Welt gefangen gehalten wird. Jede Partei spielt dabei exakt die Rolle, die die "global Players" ihr aufdrücken.


    Die Wähler wählen nächsten Sonntag nicht des Volkes Vertretung sondern die "Huren", die sich den Großkapitalisten anbiedern.

  • Selbstverständlich. Jede Partei gehört zu dem System in dem Europa und letztlich die ganze Welt gefangen gehalten wird. Jede Partei spielt dabei exakt die Rolle, die die "global Players" ihr aufdrücken.


    Die Wähler wählen nächsten Sonntag nicht des Volkes Vertretung sondern die "Huren", die sich den Großkapitalisten anbiedern.

    Wenn das aber so ist, wie du ja bestätigst, weshalb sollte man von den Parteien, die versprechen, das ändern zu wollen, gerade die wählen, die diese Punkte in Regierungsverantwortung eben nicht gelöst haben und uns gemessen an den Wahlprogrammen schlichtweg angelogen haben.


    Da wähle ich doch lieber die einzige Partei, die an diesen Punkten noch nicht versagt hat und noch nicht die Interessen des Großkapitals mit den Wahlversprechen verwechselt hat. Das ist auch die einzige Partei, die nicht mit sog. Parteispenden "motiviert" wird, bestimmte Entscheidungen zu treffen.


    Zusammengefasst sage ich:

    Warum wählen wir dann nicht die Partei, die als einzige demokratische Partei in den oben näher beschriebenen Kritikpunkten noch nicht vergeigt hat?

  • Ich nannte weiter oben die folgenden Probleme. Entspricht es denn nicht der Wahrheit, dass diese von mir aufgeführten Punkte tatsächlich sehr schlimm und folgenreich sind? Entspricht es denn nicht der Wahrheit, dass diese von mir aufgeführten Punkte tatsächlichund längst gelöst sein könnten, wenn die jeweilige Regierung in Deutschland das nur wollte?


    Haben den CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne hier nicht hoffnungslos vergeigt?

    • Käuflichkeit der politischen Entscheidungen von Regierungen und Abgeordneten durch die Konzerne mithilfe der Lobbyisten
    • Abschaffung sozialer Gerechtigkeit
    • Bevorzugung der Superreichen und der Großkonzerne im Steuerrecht
    • Abschaffung der verfassungsmäßig geforderten Vermögenssteuer
    • Radikale Senkung der Körperschaftssteuer
    • Radikale Senkung des Spitzensteuersatzes
    • Benachteiligung der sog. kleinen Leute
    • Benachteiligung der kleinen Unternehmen
    • Umverteilung des Geldes und Besitzes von den Armen zu den Reichen
    • Zulassung massivster Umweltverschmutzung
    • Duldung der Zerstörung der wichtigsten Grundlagen für unser Überleben in den nächsten Jahrzehnten und Jahrhunderten
    • Gefährdung von Gesundheit und Leben der nach uns kommenden Generationen
    • wissentliche Duldung der Mitwirkung der Mitwirkung der Vergeudung von wertvollen Ressourcen wie z. B. dem Regenwald durch deutsche Firmen und Konzerne
    • wissentliche Duldung der Mitwirkung der Kinderarbeit durch deutsche Firmen und Konzerne
    • Totales Versagen beim Tierschutz

    Warum sollte man denn, wenn man diese Probleme schlimm findet, wieder denen seine Stimme gegeben, die bei diesen Punkten außer kosmetischen Augenwischereien nicht getan haben? Warum sollte man den gerade denen dann nochmal seine stimme geben?

  • "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Zitat von Günter

    Wenn das aber so ist, wie du ja bestätigst, weshalb sollte man von den Parteien, die versprechen, das ändern zu wollen, gerade die wählen, die diese Punkte in Regierungsverantwortung eben nicht gelöst haben und uns gemessen an den Wahlprogrammen schlichtweg angelogen haben.

    Naja, meine Meinung dazu kennst du ja. Ich beziehe das lediglich auf alle Parteien. Und warum so viele andere, die sich all dessen bewusst sind, trotzdem diese Parteien wählen, erkläre ich mir damit, dass sie angelogen werden wollen und die Wahrheit ignorieren.


    Zitat von Günter

    Zusammengefasst sage ich:

    Warum wählen wir dann nicht die Partei, die als einzige demokratische Partei in den oben näher beschriebenen Kritikpunkten noch nicht vergeigt hat?

    Weil auch diese Partei - wie auch sonst jede andere Partei - in all diesen Kritikpunkten unweigerlich versagen wird. Viele der Punkte unterliegen ohnehin nicht einer nationalen Autorität auf die eine einzelne Partei irgendeinen Einfluss hätte, sondern sind internationalistisch zwischen dem Großkapitalisten und deren Handlanger verstrickt und vertrackt. Die Parteien erhalten nur noch Befehle, die sie ausführen. Ob das jetzt CDU, SPD Grüne, AFD oder die LINKE ist, ist dabei völlig egal. Die unterschiedlichen Parteiprogramme simulieren eine Abwechslung, die faktisch nicht vorhanden ist.


    Wer die Macht über das Geld hat, bestimmt die Politik. Es sind nicht die Politiker oder ihre Parteiprogramme, geschweige denn der "Wähler". Der wählt nur immer wieder seinen eigenen Schlächter.


    Beinahe wünsche ich dir, dass die LINKE viele Stimmen bekommt, dass sie koalieren oder vllt. sogar alleinig regieren könnte. Dann wirst du in den nächsten Jahren live miterleben, wie sehr sie in den Kritikpunkten auf ganzer Linie versagt.


    Andererseits wünsche ich dir eine solche Enttäuschung nicht. Aber Enttäuschung ist da unvermeidbar.

  • Weil auch diese Partei - wie auch sonst jede andere Partei - in all diesen Kritikpunkten unweigerlich versagen wird. Viele der Punkte unterliegen ohnehin nicht einer nationalen Autorität auf die eine einzelne Partei irgendeinen Einfluss hätte, sondern sind internationalistisch zwischen dem Großkapitalisten und deren Handlanger verstrickt und vertrackt. Die Parteien erhalten nur noch Befehle, die sie ausführen. Ob das jetzt CDU, SPD Grüne, AFD oder die LINKE ist, ist dabei völlig egal. Die unterschiedlichen Parteiprogramme simulieren eine Abwechslung, die faktisch nicht vorhanden ist.


    Das ist so nicht richtig. in vielen Punkten entscheiden die einzelnen Staaten immer noch souverän und unabhängig ganz alleine. Die Regierung Merkel versteckte sich in den vergangenen Jahren sehr oft hinter der EU, wenn es um wirtschaftspolitische Entscheidungen ging. Das war aber sehr oft nur vorgeschoben. Als es vor einigen Jahren um die Interessen der deutschen Autoindustrie ging, stellte sie sich mit ihren Entscheidungen sehr eindeutig gegen die Entscheidungen der EU! So sieht das aus!


    Nur, weil sich CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne entschieden haben, vor den Interessen der Konzerne und der Superreichen zu kuschen, gibt es keinerlei Beweis dafür, dass sich die Linke in einer vergleichbaren Situation genauso verhalten würde.


    Fair wäre es, ihnen erst überhaupt einmal eine Chance zu geben, das zu beweisen. Alles andere ist eine unfaire, ungerechte intellektuell unredliche Vorverurteilung!


    Wobei es auch klar ist - das war ja in der Demokratie immer so - dass der kleinere oder gar der kleinste Koalitionspartner nicht so viele Forderungen durchsetzen kann, wie die größeren Parteien. Aber, Teilforderungen politisch umzusetzen ist immer besser, als eine Fundamental-Opposition zu betreiben. Damit hilft man niemandem, der endlich Änderungen in bestimmten Bereichen sehen will.

  • Nochmals möchte ich darauf zurückkommen, dass immer wieder von vielen gesagt wird, dass man die Linken wegen ihrer Geschichte in der DDR nicht wählen kann.


    Vielleicht würde man sie sonst ja wählen, einige Forderungen der Linken würden sogar nicht schlecht sein, aber die Linke sei die Partei, die für die Verhältnisse in der DDR verantwortlich ist. Deshalb könne man die Linke nicht wählen!


    Dann doch lieber die CDU oder die FDP. Die seien ja bekanntlich für die Diktatur, für die schlimmen Verhältnisse und für die Unterdrückung der Menschen in der damaligen DDR nicht verantwortlich!

  • Leider verstehen manche Leute unser politisches System nicht, was dann dazu führt, dass sie alles in einen Topf werfen, weil es sie überfordern würde, sich differenzierte Gedanken zu machen.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • Zitat

    in vielen Punkten entscheiden die einzelnen Staaten immer noch souverän und unabhängig ganz alleine. Die Regierung Merkel versteckte sich in den vergangenen Jahren sehr oft hinter der EU, wenn es um wirtschaftspolitische Entscheidungen ging. Das war aber sehr oft nur vorgeschoben. Als es vor einigen Jahren um die Interessen der deutschen Autoindustrie ging, stellte sie sich mit ihren Entscheidungen sehr eindeutig gegen die Entscheidungen der EU! So sieht das aus!

    Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass pseudo-souveräne Entscheidungen auf nationaler Ebene eher der Aufrechterhaltung einer Fassade dienen, damit die Bürger wenn überhaupt dann zu spät merken, dass sie wieder hinterum ausgespielt wurden. Die EU ist natürlich auch kein in sich geschlossener homogener Zusammenschluss verschiedenster Interessen. Da gibt es gerade auf wirtschaftspolitischer Ebene Rivalitäten. Der einigende Faktor ist dabei das Streben nach Macht und Kontrolle über das Geld.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!