"Wer Homosexualität ablehnt und dies biblisch begründet, reißt Aussagen aus dem Zusammenhang." - Was meint Ihr?

  • Zitat

    Es sollte sich doch mittlerweile herumgesprochen haben , dass Homosexualität eine Veranlagung ist , sie ist nicht durch Bekehrungen , Gebete und Exorzismus zu ändern , es entsteht dadurch nur der äussere Anschein einer Änderung , in der Psyche der Betroffenen ändert sich nur dahingehend etwas , das sie in einen noch grösseren Zwiespalt geraten , da sie gezwungen sind zu schauspielern .

    Die Schwierigkeit bei einer solchen Argumentation besteht ja darin, dass das dann auch für andere sexuelle Orientierungen, wie z.B. Necrophilie, Pädophilie, Zoophilie usw., zutrifft. Ein Teil der Grundlagenforschung arbeitet auch in diese Richtung. Korrekt ist jedenfalls, dass "Bekehrungen, Gebete oder Exorzismen" keine Änderung dieser Veranlagung bewirken. Es geht vielmehr um Möglichkeiten und Therapien, diese Veranlagungen unter Kontrolle zu haben.


    Die Gründe und Ursachen für eine Ausprägung einer bestimmten sexuellen Orientierung sind vielfältig, Psychiater und Hirnforscher verfassen regelmäßig Publikationen über die Thematik. Aber das ist ein anderes Thema.

  • Nemesis: "

    Korrekt ist jedenfalls, dass "Bekehrungen, Gebete oder Exorzismen" keine Änderung dieser Veranlagung bewirken"


    Ich stimme in soweit zu, dass ungewollte Gebete nichts bewirken, Exorzismus in der neutestamentlichen Zeit schon gar nicht. Das ist Manipulation und abzulehnen. Aber mir sind einige namentlich bekannt, denen nach ihrer Bekehrung klar wurde, dass sie diese Praktiken nicht weiter ausleben durften. Sie taten Buße und anscheinend haben ihre ernsthaften Gebete sie frei gemacht. Ein paar Frauen sind inzwischen mit Männern verheiratet, bekamen sogar Kinder mit ihrem Mann.

  • Hallo Gera,

    Zitat

    Aber mir sind einige namentlich bekannt, denen nach ihrer Bekehrung klar wurde, dass sie diese Praktiken nicht weiter ausleben durften. Sie taten Buße und anscheinend haben ihre ernsthaften Gebete sie frei gemacht. Ein paar Frauen sind inzwischen mit Männern verheiratet, bekamen sogar Kinder mit ihrem Mann.

    Die Ursachen für die Entwicklung von sexuellen Orientierungen ist fortlaufend Gegenstand, wissenschaftlicher Forschungen. Ich kenne selbst Personen, die durch das Gebet Hilfe bekommen haben, um mit diesen Praktiken brechen zu können. Dazu mussten sie es aber auch selbst wirklich wollen. Das durfte ihnen nicht durch Zwang eingeredet werden. Sonst kommt es nämlich durchaus zu den psychischen Problemen, die "Dreikatendeich" anführt.


    Es ist jedenfalls ein sehr emotionales und vielschichtiges Thema. Jeder erlebt seine Sexualität individuell. Deswegen gibt es keine maßgeschneiderte Lösung für alle. Es ist gut, dass wir als Christen kein Urteil über Menschen zu fällen haben, die in diesem Punkt vor Herausforderungen stehen.

  • Nemesis,


    du schreibst etwas sehr Wichtiges, was ich auch sagen wollte: der erste Schritt ist, es zu wollen. Dann kann man mit der Hilfe Gottes rechnen. Alles andere ist Manipulation und deshalb abzulehnen. Jeder muss für sich selbst entscheiden und wer gläubig ist, kann darüber mit Jesus reden und sich von ihm Weisung geben lassen, das Richtige zu entscheiden.

  • Ich lese gerade das Buch " Nehemia - ein Kellner räumt auf" von Pastor Waldemar Sardaczuk. Waldemar äußert sich auch zum Thema Homosexualität:

    "Jesus liebt dich!" Das ist der Einlass für Homos oder Lesben.Die Bibel nennt sie Ehebrecher, Hurer Diebe oder Knabenschänder. Ja auch diese können sich bekehren, verändert und wiedergeboren werden, aber nur durch die Tür der Bußé und Umkehr - durch die Tür Jesus! Das heißt: bei Licht besehen, von Licht getroffen, bereit " im Licht zu wandeln", wie ER Licht ist..." ( s.68)

  • Ich lese gerade das Buch " Nehemia - ein Kellner räumt auf" von Pastor Waldemar Sardaczuk. Waldemar äußert sich auch zum Thema Homosexualität:

    "Jesus liebt dich!" Das ist der Einlass für Homos oder Lesben.Die Bibel nennt sie Ehebrecher, Hurer Diebe oder Knabenschänder. Ja auch diese können sich bekehren, verändert und wiedergeboren werden, aber nur durch die Tür der Bußé und Umkehr - durch die Tür Jesus! Das heißt: bei Licht besehen, von Licht getroffen, bereit " im Licht zu wandeln", wie ER Licht ist..." ( s.68)


    Gera, Du zitierst aus dem Buch von Pastor Waldemar Sardaczuk "Das ist der Einlass für Homos oder Lesben.Die Bibel nennt sie Ehebrecher, Hurer Diebe oder Knabenschänder. "


    Schreibt Pastor Sardaczuk auch, wo in der Bibel steht, dass die Bibel "Homos oder Lesben" "Ehebrecher, Hurer Diebe oder Knabenschänder" nennt?

  • Ich lese gerade das Buch " Nehemia - ein Kellner räumt auf" von Pastor Waldemar Sardaczuk. Waldemar äußert sich auch zum Thema Homosexualität:

    "Jesus liebt dich!" Das ist der Einlass für Homos oder Lesben.Die Bibel nennt sie Ehebrecher, Hurer Diebe oder Knabenschänder. Ja auch diese können sich bekehren, verändert und wiedergeboren werden, aber nur durch die Tür der Bußé und Umkehr - durch die Tür Jesus! Das heißt: bei Licht besehen, von Licht getroffen, bereit " im Licht zu wandeln", wie ER Licht ist..." ( s.68)

    Ich nenne das Volksverhetzung und widerlichen Dreck.


    Wer sich traut, mir so eine Scheiße ins Gesicht zu sagen, hat meine Faust im Gesicht.

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

    Einmal editiert, zuletzt von Grubendol ()

  • Das ist wahr. Als ob es für einen Menschen der an Gott glaubt überhaupt eine Frage ist ob ein Leben in dieser verruchten Unmoral Sünde ist? Was für eine Frage! Stehlen ist auch sehr schlimm, lügen auch! Aber das ist kein Vergleich dazu wenn es zwei Männer miteinander treiben! Da liegt kein Segen drauf!


    Und es liegt auch kein Segen darauf wenn einige hier diese schlimmen Sünder auch noch in Schutz nehmen! Nein nein nein, diese Sünder bekommen das was sie verdienen!!! Und nicht nur die!!!


    HÖLLENFEUER!!!


    GOTT LÄSST SICH NICHT SPOTTEN!

  • Zitat von Die zehn Gebote gelten für uns alle!

    Und es liegt auch kein Segen darauf wenn einige hier diese schlimmen Sünder auch noch in Schutz nehmen! Nein nein nein, diese Sünder bekommen das was sie verdienen!!! Und nicht nur die!!!

    Und bis auf weiteres verdienen Sünder, zu denen auch jeder noch so fromme Christ gehört, die frohe Botschaft des Evangeliums zu hören.


    Mit Vorverurteilungen müssen sich Christen zurückhalten, denn nicht wir richten über Sünder, sondern Jesus Christus ist der von Gott eingesetzte Richter und König, während wir alle Sünder sind und von ihm gerichtet werden.
    Solange ich selbst einen Balken im Auge habe, werde ich mich hüten den Strohhalm im Auge meines Bruders entfernen zu wollen.

  • Ich bin auch überzeugt, dass Gott unbiblisches Handeln nicht segnet, dennoch ist es nicht unsere Aufgabe zu verurteilen sondern das Evangelium, die frohe Botschaft zu verkündigen. Jeder hat die freie Wahl, welchen Weg er geht und er muss sich nur vor seinem Schöpfer rechtfertigen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!