Selektive Bibelauslegung - Teil 1

  • Ihr Lieben,


    ich möchte mit Euch in dieser Reihe gerne die Praxis der Exegese der Bibel, also der Auslegung der Heiligen Schrift, in Kirchen, Gemeinden, Bibelstunden und Hauskreisen bedenken. Dabei wird es unter anderem um Homosexualität, um Schwangerschaftsunterbrechung, um Umweltschutz, um soziale Gerechtigkeit, um Schmuck und um vieles, vieles andere mehr gehen.

    Nun zum 1. Teil:


    Schon seit langem beschäftigt mich dieses Thema, das ich hier im Thread einmal näher vertiefen möchte. Wir werden hier in mehreren Teilen die Praxis der Exegese, also der Auslegung der Heiligen Schrift kritisch bedenken.

    Selektive Bibelauslegung ist unter vielen Christen, Gemeinden und Hauskreisen sehr weit verbreitet! Das läuft dann sehr oft nach dem im folgenden beschriebenen Muster ab: Ich vertrete eine bestimmte Meinung und suche jetzt einen passenden Bibelvers, der diese Meinung bestätigt, zur Begründung heraus. So haben eben viele Evangelikale ihre "Lieblingsthemen" wie u. a. Homosexualität und Abtreibung. Dass die Bibel im Zusammenhang geprüft auch ganz andere Forderungen vertritt, interessiert oft nicht.


    Waffenhandel, Abholzung des Regenwaldes und soziale Ungerechtigkeit ist doch nicht so schlimm! Davon steht ja in der Bibel ja auch nichts! Die Schöpfung bewahren? Damit ist doch gemeint, dass wir auf Anstand und Moral achten! Das ist viel wichtiger! Was sagen Leute wie Olaf Latzel denn konkret zum Waffenhandel und zur Abholzung des Regenwaldes in Brasilien und Argentinien? Was sagen sie zu der Hungersnot in vielen Ländern? Was sagen sie zu der menschenunwürdigen Unterbringung der Flüchtlinge auf den Inseln der Nordägäis, darunter Lesbos, Samos und Chiosn?


    Welche evangelikale Christen, welche Gemeinden und welche christlichen Hauskreise setzen sich hier ein und demonstrieren gegen diese Misstände? Einige sicherlich, die meisten aber nicht. Auf Facebook las ich in den vergangenen Tagen immer wieder von Usern, die sich als Christen bezeichneten, dass es wichtiger sei, sich gegen Homosexualität und gegen Abtreibung zu engagieren. "Und gegen den Kindesmord im Mutterleib demonstrieren wir auch beim "Marsch für das Leben" und "1.000 Kreuze" usw. sogar! ". Aber doch nicht für soziale Gerechtigkeit - "das ist doch Kommunismus!" Davon stehe in der Bibel auch nichts! "Wir dürfen aber Almosen geben ... " - dann sei es aber auch gut!


    Wie ist das nun eigentlich? Was steht in der Bibel und was nicht? Was gilt für uns Christen im Jahr 2020 - und was nicht? Gilt für uns alles, was Paulus schrieb? Und wie ist das eigentlich mit dem Alten Testament, was davon gilt für uns Christen noch heute - und was nicht?

    Dieser Thread soll kein Monolog meinerseits sein. Ich lade herzlich zum Mitposten, also Mitschreiben, ein. :)



    Teil 2: Selektive Bibelauslegung - Teil 2

  • Genau, warum gehen sie nicht gegen Rasierapparate oder Tattoostudios auf die Straße ... 3. Mose 19

    "Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
    Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"


  • Selektive Bibelauslegung ist unter vielen Christen, Gemeinden und Hauskreisen sehr weit verbreitet! Das läuft dann sehr oft nach dem im folgenden beschriebenen Muster ab: Ich vertrete eine bestimmte Meinung und suche jetzt einen passenden Bibelvers, der diese Meinung bestätigt, zur Begründung heraus. So haben eben viele Evangelikale ihre "Lieblingsthemen" wie u. a. Homosexualität und Abtreibung. Dass die Bibel im Zusammenhang geprüft auch ganz andere Forderungen vertritt, interessiert oft nicht.



    Das habe ich bei vielen, die sich Christen nannten sehr oft erlebt. Und: Wer anderer Meinung ist, der hat eben keine Ahnung!!!
    Günther, Recht hast du. Aber wer wird das von diesen Pharisaern ernst nehmen?

  • Eben dafür haben wir die Pastoren. Andere kennen sich da doch gar nicht richtig aus. Es ist da wie bei der Jagd! Da kannst Du auch nicht Hinz und Kunz fragen!

  • Beides ist richtig. Dafür haben wir wirklich die Bibel. Aber wir haben auch die Pfarrer, die haben das schließlich studiert! Und, wenn es mal ans Ende geht, dann sind sie in der letzten Stunde bei uns. Wunderbar diese Hoffnung!

  • Wo engagieren sich Christen denn aktiv gegen den Waffenhandel und gegen die Umweltverschmutzung, wie oben von Günther gefragt wurde???


  • Selektive Bibelauslegung ist unter vielen Christen, Gemeinden und Hauskreisen sehr weit verbreitet! Das läuft dann sehr oft nach dem im folgenden beschriebenen Muster ab: Ich vertrete eine bestimmte Meinung und suche jetzt einen passenden Bibelvers, der diese Meinung bestätigt, zur Begründung heraus. So haben eben viele Evangelikale ihre "Lieblingsthemen" wie u. a. Homosexualität und Abtreibung. Dass die Bibel im Zusammenhang geprüft auch ganz andere Forderungen vertritt, interessiert oft nicht.




    O ja, das habe ich auch so erlebt. Ich war in einem Hauskreis und musste mir dort immer die spießige Doppelmoral der Leiter anhören. Die hatten es dort vor allem mit der Abtreibung und den Homos! Und natürlich daß das Weib in der Gemeinde zu schweigen hätte.


    Das Thema Nächstenliebe beschränkte sich aber darauf, daß man ein paar Stullen Brot für die Penner schmierte. "Bloß kein Geld geben, das versaufen die ja. Und im leer stehenden Gästehaus unterbringen können wir die ja nicht. Nachher fehlt dort was von der Einrichtung! Aber ein paar Brote sind für so einen Penner doch auch gut! "


  • O ja, das habe ich auch so erlebt. Ich war in einem Hauskreis und musste mir dort immer die spießige Doppelmoral der Leiter anhören. Die hatten es dort vor allem mit der Abtreibung und den Homos! Und natürlich daß das Weib in der Gemeinde zu schweigen hätte.


    Das Thema Nächstenliebe beschränkte sich aber darauf, daß man ein paar Stullen Brot für die Penner schmierte. "Bloß kein Geld geben, das versaufen die ja. Und im leer stehenden Gästehaus unterbringen können wir die ja nicht. Nachher fehlt dort was von der Einrichtung! Aber ein paar Brote sind für so einen Penner doch auch gut! "

    :thumbup:
    Völlig richtig, was dort gelebt und gelehrt wurde! Absolut richtig!

  • Mal nachdenken und nicht zu schnell den Kommunisten zujubeln!





    https://www.gotquestions.org/D…oziale-Gerechtigkeit.html

  • Nö, ich finde diese sog. Analyse überhaupt nicht gut! Tausende Flüchtlinge in Griechenland und im reichen Deutscland wird diskutiert und diskutiert! Bei der Rettung für die Großkonzerne für die Folgen von Corona gingen die Milliarden schneller über den Tisch!

  • Nö, ich finde diese sog. Analyse überhaupt nicht gut! Tausende Flüchtlinge in Griechenland und im reichen Deutscland wird diskutiert und diskutiert! Bei der Rettung für die Großkonzerne für die Folgen von Corona gingen die Milliarden schneller über den Tisch!

    Auch wieder wahr! Aber irgendwoher muß das Geld ja kommen. Seit Corona sind die Firmen ja auch nicht mehr so reich.

  • Günther schrieb in seinem Eingangsposting von "Waffenhandel, Abholzung des Regenwaldes und soziale Ungerechtigkeit". Okay, ich denke, dass sich viele Glaubensgeschwister damit überhaupt nicht befasst haben, weil sie im Konfer und in der Bibelstunde immer wieder hören mußten, dass so eine Denke Kommunismus ist. Aber stimmt das eigentlich?

  • Nein, nein, das geht uns wirklich nichts an. Außer bei richtig schlimmen Sünden wie Kindesmord und Homosexualität! Da müssen wir Christen unser Wort erheben. Aber bei sog. sozialer Gerechtigkeit? Da können wir auch gut Almosen geben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!