You are not logged in.

Dear visitor, welcome to christsein.com. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Arndt

Verstorben am 22. April 2014

  • "Arndt" is male

Posts: 101

About me: Kämpfe den guten Kampf des Glaubens . . .

Location: Wingst

Occupation: Kommunikationselektroniker

Hobbies: Jesus verherrlichen

  • Send private message

1

Thursday, March 6th 2014, 8:37am

Die dein Heil lieben, lass allewege sagen: Hoch gelobt sei Gott! Psalm 70,5

Das biblische Buch der Psalmen ist für Bibelleser - und besonders die, denen Krafttanken wichtig ist - sehr wertvoll! Da werden Menschen zitiert, die entdeckt haben, was Leben mit Gott und seinem Wort konkret bedeutet.

Schöpfen aus der Quelle des Lebens
"Die dein Heil lieben, lass allewege sagen: Hoch gelobt sei Gott!"
(Psalm 70,5)

Während unseres letzten Gesprächskreises entdeckten wir, wie wichtig beim Gebet allgemein das Loben und Danken ist. Man gewinnt dabei eine innere Ausrichtung weg vom Jammern und Klagen hin zur Erkenntnis, wie überreich wir mit Jesus beschenkt sind:
Freude, Frieden, Glück, Befreiung, Vertrauen, Hoffnung, Liebe und manches mehr. Da verliert sich alles andere in der Bedeutungslosigkeit. Bis auf die Frage nach dem Heil, das Gott allen Menschen in Jesus Christus anbietet. Er will, dass allen Menschen geholfen wird und jeder zur Erkenntnis der Wahrheit gelangt. Diese Erkenntnis beinhaltet Selbsterkenntnis, Schuldbekenntnis, Umkehr und Annahme des Geschenkes der Gotteskindschaft. All das bekommt ein Mensch, der Jesus Christus als seinen Heiland und Erlöser annimmt. Und der kann dann befreit ausrufen: Hoch gelobt sei Gott und Christus, mein Heil!

Gera

Moderatorin

  • "Gera" is female

Posts: 1,375

About me: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Occupation: Rentner

  • Send private message

2

Thursday, March 6th 2014, 10:36am

Und der Gerechte kann auch dankbar sein, wenn die Umstände negativ sind, Sorgen ihn erdrücken wollen. Jesus ist dem Niedergeschlagengen nahe, er will ihm neue Kraft geben, ganau wie er Elia gestärkt hat in der Wüste, als er sterben wollte.

Lasst uns deshalb Gott in jeder Lage danken!
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera