Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: christsein.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 11. Januar 2018, 10:20

Niedersachsen sagt Katzenschwemme den Kampf an

Zitat

Niedersachsen hat ein Katzenproblem. Rund 200.000 Tiere leben nach Schätzungen des Landwirtschaftsministeriums in freier Wildbahn. Viele von ihnen sind krank, ausgehungert, die meisten nicht kastriert. Die Folge: Die Streuner vermehren sich unkontrolliert weiter. Um dieser Entwicklung einen Riegel vorzuschieben, startet das Land ein Tierschutzprojekt: Vom 15. Januar an bis zum 15. März können Finder freilebende, verwilderte Katzen kostenlos beim Tierarzt kastrieren und registrieren lassen.

65.000 Hauskatzen nicht kastriert

Doch nicht nur frei lebende Katzen sind schuld an der Katzenschwemme. Nach Angaben des Tierschutzvereins Tasso sind in Niedersachsen rund 380.000 Hauskatzen registriert. Etwa 65.000 von ihnen sind nicht kastriert. Die Landestierschutzbeauftragte Michaela Dämmrich appelliert deshalb auch an die Katzenhalter: Sie sollen ihre Tiere per Mikrochip durch den Tierarzt kennzeichnen lassen und rechtzeitig vor dem ersten Freigang kastrieren lassen.

Bericht mit Video: http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Niedersachsen-sagt-Katzenschwemme-Kampf-an,katzenkastration108.html


.
Liebe Grüße
Günter ;)

Atempause

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 290

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Freitag, 12. Januar 2018, 10:52

Hier auf den Dörfern halten gerade die oft Katzen, die von Hartz IV leben. Tierarztbehandlung können sich diese Leute nicht leisten und auf den Bauernhöfen vemehren sie sich unkontrolliert und - klauen unsere schönsten Fische aus dem Teich. Ich sehe es als Plage. Im Frühjahr kann man oft keine Fenster nachts aufmachen, weil die Paarungsgeräusche fürchterlich laut sind. Wenn man das in den Griff kriegen könnte, würde ich es begrüßen, vermute aber, dass niemand die Gelder aufbringen kann.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera