Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 19. Januar 2014, 09:30

Arbeitslose Christen bekommen neuen Job?

Neulich hörte ich folgende Aussage:

Verliert ein Christ seine Arbeitsstelle kann er sicher sein, dass Gott für ihn sorgen wird und er eine neue Arbeitsstelle bekommt.

Teil "A" kann ich unterstreichen.
Jemand, der sein Leben bewußt in Gottes Hand legt kann sicher sein, dass ER ihn nicht hängen lässt.
Du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes Hand bekommt dann eine neue Bedeutung und einen tieferen Sinn.

Teil "B":
Kann man sicher sein, eine neue Arbeitsstelle zu bekommen, weil ich ja Christ bin, oder sieht Gottes Hilfe vielleicht anders aus als ich es mir wünsche??

Ich würde gern eure Erfahrungen hören.


Ingrid

2

Montag, 20. Januar 2014, 16:48

Ja nu, wie bei vielen Dingen ist es so das wir gerne hören - aber nur Das was wir hören möchten. Hier sind wir oft nix Anderes als kleine, trotzige Teenager und Gott unser Vater macht sich alle Mühe uns lieb zu haben und uns zu unterweisen in Liebe und Güte und der nötigen Strenge.
Gott läßt uns nicht hängen aber hier zu sagen wir kriegen wieder nen Job ist ein wenig zu einfach, wir müssen auch was dafür tun... zum Beispiel Bewerbungen schreiben, uns vorstellen und vielleicht sogar einen Job annehmen den wir eigentlich so gar nicht wollten..... hier jetzt zu warten bis der richtige Job an Land kommt und auf Harzt IV zu gehen (um es jetzt mal sehr überspitzt zu schreiben) nach dem Motto: siehste Gott versorgt uns doch gut wäre wohl die denkbar schlechteste Denkweise und das schlechteste Zeugnis das wir als Christen geben könnten.
Gott versorgt uns... aber wir müssen hören und ZUhören und dann Taten folgen lassen. Das gilt in jedem Lebensbereich.

Arndt

Verstorben am 22. April 2014

  • »Arndt« ist männlich

Beiträge: 101

Über mich: Kämpfe den guten Kampf des Glaubens . . .

Wohnort: Wingst

Beruf: Kommunikationselektroniker

Hobbys: Jesus verherrlichen

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. Januar 2014, 18:26

Gott hilft - aber wie, wann und wodurch ?

Ich habe in meinem Leben schon manche Situationen erlebt, in denen ich schier am Verzweifeln war. Trotz beten, bitten und flehen konnte ich nirgends Gottes Eingreifen erkennen. Dann wurde mir im Nachhinein klar: Als ich Gott um etwas bat, da gab er mir, was besser für mich war! Hin und wieder erhört Gott Gebete genau nach unserem Bitten. Aber meistens merken wir später, dass wir nicht nach seinem Willen oder seinem Plan gefragt haben. Er hat uns geplant und konstruiert, also weiß er auch am besten, was wir brauchen. Und das gibt er uns, über Bitten und Verstehen! Ich hab es immer wieder erlebt.

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 334

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Januar 2014, 18:23

Durch die Adoptivtochter kann ich nicht viel mit arbeiten. Nun weiß ich auch, dass ich es vor etwas über einem Jahr nicht verkraftet hätte, wenn meine Anzeigen Erfolg gehabt hätten. Leiter haben dermaßen Psychoterror auf mich ausgeübt, dass ich sehr angeschlagen war. Jetzt, wo es mir besser geht, hatten meine Anzeigen Resonanz und ich arbeite wieder etwas. Gott weiß, was wir verkraften.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera