Sie sind nicht angemeldet.

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 305

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Samstag, 21. April 2018, 09:45

Bringen Unbekehrte uns in Gefahr?

Die erste Frage ist, ob wir als Christen mit Unbekehrten verkehren sollen. Wenn ja, stellt sich die Frage, ob davon eine Gefahr für uns ausgeht. Gestern las ich in einem Forum, dass für eine Person, die bei Unbekehrten eingeladen war, ganz besonders gebetet wurde. Ist das erforderlich? Ich bin im Sportverein, bete aber nicht um Schutz, bevor ich dorthin gehe. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass sich mir nach dem Sport Dämonen anheften. Meiner Ansicht nach sind Dämonen keine Flöhe, die sich uns beliebig anheften können, denn größer ist der, der in uns ist, als der, der in der Welt ist.

Vor Jahren gab es ein Tagesseminar der FGBMFI in Hameln. Dort lehrte Horst Weniger als Schulungsleiter, dass man vor christlichen Versammlungen Räume frei betet. Seitdem wurde im Chapter Peine eine Stunde vor Beginn der christlichen Versammlung der Raum freigebetet von dem, was die Unbekehrten dort hinterlassen hatten. Ein einziges Mal war ich dabei. Dann hatte ich die Ausrede, dass unser Sohn erst schlafen musste, bevor wir mit arbeiten konnten. Ihr merkt, ich persönlich habe Probleme damit, dass Unbekehrte Spuren hinterlassen. Ich bin überzeugt, wenn wir die Kraft Gottes in uns haben, muss Finsernis weichen, ohne dass wir sie beachten. Hätte Jesus sonst befehlen können, dass wir Unbekehrten das Evangelium bringen sollen?

Wie handhabt ihr es? Habt ihr ungläubige Bekannte? Bringen sie euch in Gefahr?

Mein Gott ist größer als der Geist der Welt wie Humanismus u.s.w., das ist meine Überzeugung.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

2

Samstag, 21. April 2018, 15:48

Wir sollen missionieren. Unweigerlich sind wir mit Unbekehrten zusammen. Zudem sind wir in der Welt. Wir kommen mit vielen verschiedenen Ansichten zusammen und müssen bestehen.
Viel schlimmer empfinde ich Menschen in unserem christlichen Umfeld, die sich wahrlich unchristlich verhalten. Ich glaube hier besteht mehr Gefahr - nämlich, dass man weich wird, alles irgendwie kein Maß und Ziel mehr hat.

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 305

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 22. April 2018, 10:40

Bille,

ich stimme dir voll zu. Christen kennen die geistlichen Gesetze und geben manchmal die Umkehrung des Evangeliums als Wahrheit aus. Da fiel ich schon drauf rein, davor sollen wir uns hüten. In meiner Bibel steht aber nirgendwo, dass Unbekehrte uns in Gefahr bringen. Ich war durch meinen Beruf bei vielen Muslimen zu Gast und nie belastet anschließend. Nachdem man mich aber gegen meinen ausdrücklichen Willen schnappte und betend versuchte nie vorhandene Satansweihen auszutreiben, war ich traumatisiert. Gerade von manchen charismatischen Leitern geht eine große Gefahr aus. Der BFP honoriert diese durch besondere Posten. Jesus warnte uns vor solchen Leuten, schickte uns aber in die Welt.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera