Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 25. Juli 2017, 13:58

Als Christ die AfD unterstützen? - Andreas Malessa

Zitat

Als Christ die AfD unterstützen?

Können wertkonservative Christen ihren Glauben mit dem Weltbild der AfD unter einen Hut bringen? Der Theologe und Journalist Andreas Malessa meint „Nein". Er plädiert in seinem Buch für eine christologische Auseinandersetzung und setzt dabei auf die Fähigkeit von Christen, die „Geister" unterscheiden zu können. Eine Rezension von Norbert Schäfer


Viele Christen sehen in der Alternative für Deutschland (AfD) eine Partei mit radikalem Gedankengut, gewürzt mit diffuser Panikmache vor dem Islam und durchdrungen von latentem Antisemitismus. Andere wertkonservative Christen empfinden die Partei, die mittlerweile in 13 Landesparlamente gewählt worden ist, als letzte Bastion gegen die „Homo-Ehe", „Genderismus", schleichende „Islamisierung", Abtreibung und „Sexualisierung der Kinder in den Schulen". Der evangelische Theologe und Journalist Andreas Malessa ist in seinem Buch „Als Christ die AfD unterstützen?“, Anfang Mai erschienen im Brendow-Verlag, der Frage nachgegangen, warum die AfD unter Christen so sehr polarisiert – und ob diejenigen Wertkonservativen, die in der Partei ihre politische Heimat gefunden haben, dort wirklich gut aufgehoben sind. Der Autor meint: Nein.

Malessa will mit seinem Buch in einen Dialog eintreten mit den wertkonservativen Christen, die „Werte und Ziele ihres Glaubens ausgerechnet bei der AfD am besten verwirklicht sehen“, und denjenigen Argumentationshilfen an die Hand geben, die ihre landes- und freikirchlichen und katholischen Glaubensgeschwister von der AfD vereinnahmt und politisch instrumentalisiert sehen.

Weiterlesen: https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/buecher/2017/05/24/als-christ-die-afd-unterstuetzen/
.
Liebe Grüße
Günter ;)

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 067

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

  • Nachricht senden

2

Freitag, 28. Juli 2017, 18:35

Sicher interessant, aber ich merke, dass ich nicht mehr so viel lesen kann und schneller dabei ermüde. So muss ich Prioritäten setzen. AFD ist nicht mein Thema. Ich würde sie auch nie unterstützen trotz etlicher guter Ansätze.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera