Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: christsein.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 125

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

21

Montag, 26. Juni 2017, 15:34

Gibt es Neues, eine Untersuchung stand doch noch aus????
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

22

Dienstag, 27. Juni 2017, 13:47

Dank der Nachfrage, Gera! Die Untersuchung steht leider immer noch aus. Ich nehme jetzt aber eine wesentlich höhere Dosierung von Levetiracetam ein 2 x täglich 1000 mg. Zuerst waren es nur 2 x 250 mg, das war zu wenig. Hatte seitdem auch keinen epileptischen Anfall mehr. Kann aber trotzdem aus mehreren Gründen nur ganz schlecht laufen und habe deshal immer Angst, zu stolpern.
.
Liebe Grüße
Günter ;)

Inhaltsübersicht "Bibelgespräch"

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 125

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 28. Juni 2017, 07:28

Schon mal ein Erfolg, dass die Anfälle im Griff sind. Hoffentlich hat das Medikament nicht zu viele Nebenwirkungen. Vorsichtig am Rolllator kannst du sicher einige Schritte gehen. Wie sieht ein Minispaziergang mit Ingeborg aus? Die könnte doch mit aufpassen. Mit dem Schleudertrauma ging ich wochenlang nur mit Alfons, genau neben ihm über die Straße, nahm manchmal seine Hand. Alfons begleitete mich ins Schwimmbnad, obqwohl er ungern schwimmt und im Wasser ging vieles besser. Geht ihr mal Schwimmen? Ich nahm dann ein Brett oder eine Nudel und hielt mich fest.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

24

Dienstag, 10. Oktober 2017, 08:01

Da möchte ich an Günter nur mal eine kurze Frage stellen: Günter, ich habe gelesen, wie bescheiden es Dir geht, das tut mir Leid. Bei allem, was da gemutmaßt wurde: Du bist doch wiedergeborener Christ, oder?

25

Dienstag, 10. Oktober 2017, 08:08

Da möchte ich an Günter nur mal eine kurze Frage stellen: Günter, ich habe gelesen, wie bescheiden es Dir geht, das tut mir Leid. Bei allem, was da gemutmaßt wurde: Du bist doch wiedergeborener Christ, oder?


Moin Fredo,

zunächst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.

Bezüglich Deiner Frage lautet meine Antwort: Ja! :)


.
.
Liebe Grüße
Günter ;)

Inhaltsübersicht "Bibelgespräch"

26

Dienstag, 10. Oktober 2017, 08:22

Danke für die Begrüßung und für Deine klare Antwort, Günter. Dann müsste mir mal jemand genauer erklären, wie ein Mensch, der mit dem Heiligen Geist versiegelt ist, (2. Kor. 1,22 | Eph. 4,30) durch Dämonen oder ähnliche Wesen in epilepsieähnliche Zustände versetzt werden könnte. Solche Äußerungen find' ich schon etwas grenzwertig.

27

Dienstag, 10. Oktober 2017, 08:49

Fredo, ich weiß jetzt nicht ganz genau, auf wessen Beiträge Du Dich beziehst. Ich kann zum Thema nur folgendes sagen:

Wir leben im Jahr 2017 und haben in der Medizin konkrete Erkenntnisse: Epilepsie ist eine chronische Erkrankung des Nervensystems. Es handelt sich um eine Erkrankung des Gehirns, die sich in epileptischen Anfällen äußert. Das muss mit "Dämonen oder ähnliche Wesen" wirklich nichts zu tun haben. Ich will nicht ausschließen, dass es so etwas gibt, aber diejenigen, die das einfach so unterstellen, springen einfach viel zu kurz.

Ich führe diese Diskussionen hin und wieder mit Charismatikern und Pfingstlern! Gut, wenn man wissenschaftliche und medizinische Erkenntnisse total ignoriert, mag man zu so manchen Schlüssen kommen. Viele meiner Gesprächspartner aus dem charismatischen Bereich sind hier allerdings wesentlich weiter und lehnen medizinische Erkenntnisse nicht ab!

Aber unabhängig davon möchte ich eine Frage stellen: Wie war das denn bei dem Apostel Paulus? Nicht wenige Theologischen meinen, dass auch der Apostel unter Epilepsie litt. Aber, selbst, wenn er unter einer anderen (ähnlichen) Erkrankung litt, Paulus war ein wiedergeborener Christ. Jede Diskussion darüber verbietet sich im Grunde genommen. Erst Recht, weil unser Herr Paulus folgendes sagte:

Zitat


Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.
(2.Korinther 12,9)










.
Liebe Grüße
Günter ;)

Inhaltsübersicht "Bibelgespräch"

28

Dienstag, 10. Oktober 2017, 09:27

Zitat von »"Günter"«

Fredo, ich weiß jetzt nicht ganz genau, auf wessen Beiträge Du Dich beziehst.
Beispielsweise auf diesen hier: Beitrag Die Beitragstellerin verwechselt zum einen etwas. Ein "Grand-mal" ist ein bzw. "Der" große epileptische Anfall, während Absencen (französisch für "Abwesend sein") eben kleine, kurze Abwesenheiten sind, die man zuweilen auch bei Schulkindern in der Klasse beobachten kann. "Grand Mal" und "Absence" sind zwei unterschiedliche Erscheinungsformen epileptischer Anfälle. So viel dazu.

Das Paulus unter Epilepsie gelitten haben soll, wird meines Wissens nicht wirklich durch die Schrift gestützt. Ich kann mir auch vorstellen, dass seine früheren Taten, die Verfolgung seiner künftigen Geschwister, ihn im Innern nicht mehr losgelassen haben. Dass er Augenprobleme hatte, war bekannt, davon schrieb er ja auch.

Wenn Jesus heute heilt - und das habe ich selbst auch schon mehrfach am eigenen Körper erfahren - dann aus seiner unvorstellbaren Souveränität heraus und nicht, weil er durch ein Schriftwort daran gebunden wäre. Ebensowenig denke ich, dass Krankheit "Strafe" ist. Seit dem Sündenfall leben wir nun einmal in einer gefallenen Welt und dazu gehört die Natur mit unserem Körper eben auch. Und wohl dem, der vernünftige Ärzte hat, von denen ihm Hilfe gebracht wird.

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 125

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 12:33

Fredo,

ich stimme zu, wir leben in einer gefallenen Schöpfung und da Jesus die Strafe für uns trug, glaube ich auch nicht, dass Krankheit Strafe ist. Allerdings können wir uns selbst bestrafen. Ein Kettenraucher kann Lungenprobleme und ein Raucherbein bekommen. Das sind einfach Konsequenzen. Drogensüchtige, die unreine Spritzen verwenden, haben manchmal Hepatitis.

Viele Charismatiker lehnen keinen Arzt ab, Extreme gibt es. Da hatte eine Celler Frau Krebs im Anfangstadium. Ich hörte, die Ärzte gaben ihr gute Chancen. Sie glaubte sich durch. Wir waren ab und zu im MLW und sahen ihren Verfall. bis sie auf einer Bahre reingetragen wurde und bald starb. Pastor Hartmann soll ihren Glauben bestätigt haben, aber das hörte ich nur von ihren Freunden. Solche Fälle gibt es öfter. Jeder ist für sich verantwortlich. Ich wurde massiv bearbeitet, auch von einer sehr bekannten Leiterin, dem Kaiserschnitt nicht zuzustimmen. Der Arzt sagte später, ich und unser Sohn wären beide tot gewesen, wenn ich Wehen bekommen hätte. In Braunschweiger freikirchlichen Kreisen verurteilten mich viele und sagten mir Sünde nach, Sectio wäre sonst nicht nötig gewesen. Ich litt sehr.

Wir haben in der Bibel den fallsüchtigen Jungen, den Jesus befreite. Es gibt Christen, die bezeugen, ihre spezielle Epilepsie war dämonischer Natur. Gott befreite sie und ich habe damit kein Problem. Ich würde aber nie behaupten, in welchem Fall es so ist. Es gibt Krankheiten, wom Befreiung erfolgen muss. Gott wird es offenbaren, wenn es so ist. Wenn die Ärzte nicht helfen können, halte ich die Überlegung durchaus für angebracht.

Die Bibel sagt weder, dass Paulus Epilepsie hatte noch eine Augenkrankheit. Niemand weiß, was es war und Spekulationen sind unangebracht. im Prinzip verheißt das Wort Gottes Heilung, aber nicht immer trifft sie auf Erden ein. Gott will auch, dass alle gerettet werden und Menschen benutzen ihren Willen, um sich dagegen zu entscheiden. Unser Erkennen ist Stückwerk.

Vor einem Jahr hatten wir einen Fall, wo negative Kräfte waren. Die Frau bekehrte sich und seit ihrer Bekehrung vor über 20 Jahren war sie dement, konnte nicht mehr arbeiten, nahm extrem zu, wurde Kettenraucherin, kam in ein Heim nach Jahren. Wir beteten und der Heilige Geist sagte mir, es wären Todesgeister da. Ich sagte es und sie antwortete, dass sie in ihrer Gedankenwelt dauernd über Tod nachdachte, sie wollte sich von einer Brücke stürzen, hatte schwere Depressionen....Wir befahlen, diesen Gedanken zu weichen, nachdem sie sie als Sünde bekannt hatte. Sie nahm in 3 Monaten 20 kg ab, rauchte nur eine Schachtel am Tag und der Arzt setzte sie von Valium 100, dass sie 20 Jahre lang nahm, auf Valium 30. Der Arzt meinte, ihre Umwelt wäre sonst zu hart für sie. Wir sahen sie oft fröhlich danach, ein ganz anderer Mensch. Nach dem warum frag mich nicht, ich gab nur weiter, was der Herr mir sagte und sie bestätigte es.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

30

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 18:19

Zitat von »"Gera"«

Die Bibel sagt weder, dass Paulus Epilepsie hatte noch eine Augenkrankheit. Niemand weiß, was es war und Spekulationen sind unangebracht.
Mit "Spekulationen" ist in der Regel das Nachdenken oder Sprechen über etwas nicht völlig Gewisses gemeint - wir sind ja nicht im Bereich der Wirtschaft. Natürlich darf man sich Gedanken darüber machen, welche Krankheit Paulus gehabt haben mag. Dass Paulus ein Augenleiden gehabt haben könnte, kann man schon aus Gal. 4,15 herauslesen.

Die ... Fälle, welche Du geschildert hast, will ich nicht weiter kommentieren, nur eine Frage habe ich dazu: Welcher dieser Menschen, von denen böse Mächte oder Dämonen gewichen sind, war denn wirklich wiedergeborene Christ, versiegelt vom bzw. mit dem Heiligen Geist?

Und vielleicht kannst Du biblisch begründen, wie es möglich ist, dass ein Mensch - wiedergeborener Christ und versiegelt mit dem Heiligen Geist - dennoch von Dämonen befallen sein kann.

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 125

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

31

Freitag, 13. Oktober 2017, 08:59

Fredo,

meine Bibel sagt, "wen" der Sohn frei macht, der ist frei.Ich gebe dir Recht, dass ein Christ, der eine echte Wiedergeburt erlebt hat, frei sein sollte. Leider entscheiden sich viele für Jesus und geben ihm nicht ihr Leben hin. Der Knackpunkt liegt da, dass z.B. bei den Pfingstlern der Gemeindegründungscoach lehrt, dass man heute über Gemeinschaft in die Gemeinde wächst, sich taufen lässt und Mitglied wird. In etlichen Gemeinden läuft das genau so. Sonst könnten Christen nicht an zwanghafte Selbstbefriedigung gebunden sein, es zu genießen, fremd zu gehen, Karten zu legen Zwangsgedanken haben, den Partner umzubringen, jeden manipulieren....All das hörte ich in den letzten Jahren in der Seelsorge. Der Idealzustand trifft leider nicht ein, weil Christen oft ihre eigenen Wege gehen und nicht Gottes Wort gehorsam sind. Alle Zwänge kommen niemals von Gott.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

32

Freitag, 13. Oktober 2017, 15:04

Zitat von »"Gera"«

Leider entscheiden sich viele für Jesus und geben ihm nicht ihr Leben hin.
Hmmm - Jesus sagt
44 Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.
Also - genau genommen "entscheidet" sich eigentlich kein Mensch für Jesus. Ich weiß, das ist so die landläufige Redewendung. Aber wenn man sich einmal vor Augen führt, dass alle Menschen von ihrer Geburt an geistlich tot sind, wird es vielleicht etwas deutlicher. Das drückt Jesus auch in
5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.
aus. Also - ich kann Jesus nicht einmal mein Leben "übergeben", ohne, dass er es tut.

So hast Du natürlich Recht: Solche Zwänge kommen nicht von Gott. Was von Gott kommt ist, was uns unserer Heiligung näher bringt.

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 125

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

33

Samstag, 14. Oktober 2017, 17:40

Fredo,

ich bin kein Anhänger Calvins und auch nicht des Jansenismus. Mein Gott hat jedem einen freien Willen gegeben, genau wie Adam und Eva ihn hatten. Unsere hochgeschätzte Hausärztin starb kürzlich. Wir vermissen ihre Ermutigungen sehr, Ärztin aus Berufung. Aber sie wuchs in der UDSSR mit Freunden von uns auf, die zuerst kamen und erzählten, sie hätten es ihr schmackhaft gemacht, ebenfalls mit ihrer Familie zu kommen. Die Freunde fanden Jesus und sagten, sie hätten alles versucht, der Arztfamilie den Glauben nahe zu bringen, bis diese klar sagte, das wäre nichts für sie...Eine klare Aussage, nach unserer Ansicht für die Hölle. Gott will, dass alle gerettet werden, aber er zwingt keinen. Das ist meine Überzeugung.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

34

Samstag, 14. Oktober 2017, 18:51

Zitat von »"Gera"«

Gott will, dass alle gerettet werden, aber er zwingt keinen. Das ist meine Überzeugung.
Ja sicher, hab' ja nichts anderes behauptet. Was willst Du jetzt damit sagen? ;(

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 125

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 15. Oktober 2017, 11:14

Fredo,

ich verstand dich so, dass sich kein Mensch allein entschedidet sondern Gott hat alles vorherbestimmt wie im Jansenismus.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

36

Sonntag, 15. Oktober 2017, 14:59

Ob Gott etwas "vorherbestimmt" hat, darüber schrieb ich kein einziges Wort, da scheinst Du mich missverstanden zu haben. Ich zitierte Jesus selbst, der eben gesagt hat - ich wiederhole
44 Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.
Und das bedeutet ganz einfach, dass kein einziger Mensch von sich aus den Wunsch verspürt, zu Jesus zu kommen. Erst muss der Vater ihn "gezogen" haben. Wir Menschen sind von unserer Natur her dazu nicht allein in der Lage.

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 125

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 17. Oktober 2017, 09:20

Kann ich mitvollziehen. Deshalb beten wir für Verlorene, dass Gott ihnen begegnet. Gleich treffen wir uns wieder in skype wie jeden Dienstag um 11h seit fast 5 Jahren, eine kleine Gruppe treuer Beter, die international ist. Inzwischen kennen wir uns persönlich und Freundschaften entstanden durch Besuche, gemeinsame Urlaube....
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera