Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: christsein.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 27. Dezember 2014, 10:22

Neuer Dresscode für Pastoren?

Folgendes Posting fand ich im von mir ebenfalls verantworteten Otterndorfer Forum:



Neuer Dresscode für Pastoren?


In der NEZ waren unlängst drei hiesige Pastoren in nachthemdartigem weißen Outfit mit locker über die Schulter drapiertem grünen Schal abgebildet.
Der Weihnachtsgottesdienst, an dem ich in Stade teilnahm, wurde von einem Geistlichen in weißem Gewand abgehalten.

Auf mich wirkt beides befremdlich.

Wird hier die herkömmlich schwarze Amtstracht lutherischer Geistlicher vorsichtig rekatholisiert?
Handelt es sich um Erkennungszeichen einer liturgischen Erneuerungsbewegung?
Ist es nur eine Modeerscheinung?
Gibt es andere Erklärungen?
?(

http://www.otterndorfer-forum.de/aktuell…tID=855#post855



Weiß jemand von Euch mehr?
.
Liebe Grüße
Günter ;)

Atempause

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 277

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Samstag, 27. Dezember 2014, 18:35

Egal welche Pinguintracht, biblisch ist keine zu rechtfertigen!
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

Kisehel

Fortgeschrittener

  • »Kisehel« ist männlich
  • »Kisehel« wurde gesperrt

Beiträge: 252

Beruf: Selbstversorger

  • Nachricht senden

3

Samstag, 27. Dezember 2014, 20:42

:D Bravo, Gera !

4

Montag, 29. Dezember 2014, 17:12

Egal welche Pinguintracht, biblisch ist keine zu rechtfertigen!


Das mag so sein. Aber es spricht auch nichts gegen diese Bekleidung. Ich bin zwar kein Fan davon, aber habe auch keine Probleme damit. (Probleme habe ich bei ganz anderen "Dingen" in der EKD und in der RKK.)

Der in der evangelischen Kirche übliche Talar ist die klassische Lehrerkleidung vergangener Zeiten. Wenn ein Pastor / Pfarrer entsprechendes zu sagen, soll er von mir aus so ein Gewand tragen!
.
Liebe Grüße
Günter ;)

Atempause

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 277

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 11:01

Günter,

ich stellte nur klar, dass es so nicht in der Bibel steht. Wenn eine kirchliche Gruppe meint, bestimmte Kleidung zu benötigen, so sollte man das tolerieren, in der Charismazeitung sah ich mal ein Foto einer Lobpreisband aus Berlin und die waren bauchfrei trugen nur einen kleinen BH. Damit habe ich im Gottesdienst mehr Probleme. Dr Hillel Goldberg setzte bei uns im Wohnzimmer auch seine jüdische Kopfbedeckung auf, als wir zusammen beteten. Talare und Trachten sind keine Sünde. Da gibt es ganz andere Dinge. Gerade erhielt ich ein Mail von Lothar Gassmann, dass Christen die evangelische Kirche wegen Islamisierung verlassen sollten.....Wenn die LIebe fehlt oder die wahrheit mit Füßen getreten wird, dann sollten wir protestieren. Liebe verstorbene Freunde, Peter Paul Urbanczyk und Piet van Ophem trugen im Gottesdienst immer ihre Messgewänder. Aber sie hatten die Freiheit auch so zu beten, weil beide wussten, worauf es ankommt.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

6

Donnerstag, 1. Januar 2015, 21:33

Moin zum Thema Kleidung,
das Wort Pinguin ist für mich eine nicht angebrachte Beleidigung.
Zumindest in der Vergangenheit gab es wohlüberlegte Gründe welche Formen und Farben
für Gottes Bodenpersonal genutzt wurde, ebenso bei den Symbolen und Farben gab es begründete Überlegungen.

Als jemand der seine Wurzeln im freikirchlichen Umfeld hat, verstehe ich auch einiges nicht,
da wo ich nachgefragt habe gab es wohlüberlegte Gründe warum und wieso.

Die Farbe von Amtstrachten ist nicht heilsentscheidend, wichtig ist nur das der Träger Jesus Nachfolgt
und sich nicht hinter der Berufsbekleidung versteckt und keine persönliche Beziehung zu Jesus hat.
Fünf Minuten, die wir uns morgens als Erstes für die Worte Jesu nehmen, sind mehr wert, als der ganze Rest des Tages. OswaldChambers

Wenn du einen Christen demütigen willst, dann frage ihn nach seinem Gebetsleben! John Oswald Sanders

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 277

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

7

Freitag, 2. Januar 2015, 10:02

Uwe,

ich besuchte eine Klosterschule und der Begriff " Pinguintracht" war allgemein gebräuchlich und bekannt. Jeder wusste, was gemeint war.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

8

Freitag, 2. Januar 2015, 12:53

Jepp, Gera das ist es, dennoch sollte man diese spöttisch gemeinte Redensart nicht einfach so übernehmen.
Was die allgemeine Amtstracht angeht, so tragen die Ärzte weiß wegen der Reinlichkeit, früher gab es kaum die Möglichkeit bute Kleidung bei hohen Temperaturen zu waschen und so ist es zumeist bis in die heutige Zeit übernommen worden. Die Amtstracht der Pfarrer sollte einfache Kleidug darstellen ohne SchnickSchnack. Nichts sollte ablenken vom Wort Gottes, sie sollte Ehrwürdigkeit in der Schlichtheit darstellen. Ob Dem immer so ist liegt an der Person die es trägt und an den Menschen die der Person entgegentreten ob Diese es zu würdigen wissen.
So sehe ich Das, der Prunk und der Pomp der daraus gemacht wurde, der ist alleine von Menschenhand gemacht worden... man muß sich ja abheben....

Gera

Moderatorin

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 277

Über mich: ich bezeuge gern, dass Jesus Christus lebt und regiert

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

9

Freitag, 2. Januar 2015, 16:59

Bille,

what would Jesus do? - das stand mal auf einem Armband, das ich besaß. Ich denke, es sind Traditionen und niemand hat mehr den Mut sie abzuschaffen wie beim Zölibat. Protestanten gehen einfach, in derkath Kirche gibt es sehr kostbare Messgewänder für jede Jahreszeit und Festzeit in entsprechenden Farben, Freude weiß, Advent violett. Es ist nett anzusehen, aber ob Gott uns dadurch näher kommt, bezweifle ich. Wenn einer aber denkt, er kann sich so besser Jesus zuwenden, soll er es tun. Schlimm wird es, wenn die Tracht wichtiger wird als Jesus ... und bei manchen Nonnen ist die Tracht ihr Gott, das erlebte ich auch.
Schalom - Friede mit euch - peace - la paix, allen, die es lesen!

Gera

Günotterto

Fortgeschrittener

  • »Günotterto« ist männlich

Beiträge: 167

Über mich: Geboren am 30.06 1937 in Hamburg Altona. Theatermaler in der Hamburgischen Staatsoper. Meine Hobbys: konstruktives Streiten, Malerei und Schriftstellerei. Meine Leidenschaft der Glaube an Jesus Christus. Leider dreimal geschieden worden durch Ehebruch aller drei Frauen; mit ihnen habe ich insgesamt 10 Kinder von denen zwei bereits verstorben sind.

Wohnort: Bönningstedt

Beruf: Rentner

Hobbys: Konstruktives Streiten, Malerei und Schriftstellerei

  • Nachricht senden

10

Samstag, 3. Januar 2015, 14:25

Dresscode

Hallo, ihr Lieben, ich möchte daraufhinweisen, daß Jesus selbst Mtth. 27,35 Ein besonderes Gewand trug, um das es sich lohnte zu würfeln...
"Als sie ihn aber gekreuzigt hatten, verteilten sie seine Kleider und warfen das Los darum."
siehe auch Joh. 19,24 Und ich möchte jedem widersprechen, daß es um ein Gewand in der Ewigkeit nicht ankäme... Schlagt einmal nach: Sach. 3...
Einen lieben Gruß günotterto
Wer nicht konstruktiv streiten kann, hat der Welt auch nichts zu sagen.
Die Sach' ist Dein, Herr Jesus Christ, die Sach' an der wir steh'n; und weil es Deine Sache ist, wird sie nicht untergeh'n